Mit dem Zeichnen anfangen – Von wegen „Aller Anfang ist schwer“: So lernst du frustfrei die ersten Schritte!

Zeichnen anfangen
Abonniere unseren Blog!

Inhaltsverzeichnis:

Pünktlich mit dem Beginn eines neuen Jahres fassen Tausende von Menschen Vorsätze fürs neue Jahr … vielleicht hast du dir ja vorgenommen, mit dem Zeichnen anzufangen? Vielleicht hast du dich dazu auch schon seit Längerem mehr oder weniger intensiv mit dem Zeichnen lernen auseinandergesetzt, Artikel zu empfehlenswerten Stiften und Papier gelesen und dich so in der Theorie auf deine ersten Schritte in die Kunst vorbereitet – doch nun sitzt du eingeschüchtert vor dem leeren weißen Papier und stellst dir die Frage: Wie soll ich denn überhaupt anfangen?

Damit du in dieser Situation nicht direkt wieder vom Schreibtisch aufstehst und deine ersten Kunstschritte vertagst oder nach einigen Bleistiftstrichen, die in deinen Augen vielleicht nicht geglückt sind, frustriert das Papier zerknüllst und beschließt, dass du doch nicht zum Künstler taugst, möchte ich dich mit diesem Artikel durch grundlegende Tipps und praktische Übungen bei deinen ersten Schritten beim Zeichnen lernen an die Hand nehmen.

Das richtige Mindset – mit dem Zeichnen anfangen ist eine Sache des Kopfs, nicht des Talents

Das wichtigste vorab: Mit dem Zeichnen anfangen kann jeder!

Immer wieder sehe ich auf meinem YouTube-Kanal solche Kommentare und immer wieder gebe ich die gleiche Antwort:

Kein Talent fürs Zeichnen

Ich bin davon überzeugt: Zeichnen lernen ist mehr eine Frage des Kopfs und der Einstellung wie eine Frage des Talents. Daher möchte ich dir noch bevor wir mit ersten Übungen starten, zuerst einige grundlegende Gedanken mitgeben, damit deine ersten Schritte in die Welt der Kunst Spaß machen und gelingen.

Mindset: Nimm dir nicht zu viel vor und finde ein Ende

Ich glaube, Anfänger neigen oft zu einer „Wenn schon, denn schon“-Haltung: Wenn ich schon mit dem Zeichnen anfange, dann gleich mit einem richtig tollen Motiv, das dann am Ende auch perfekt gezeichnet sein soll.

Ich würde aber dazu raten, dir am Anfang keine zu großen und zu komplexen Motive vorzunehmen. Starte lieber mit kleinen Übungen, die ich dir nachher noch erklären werde, und vor allem: finde rechtzeitig das Ende. Verbeiß dich nicht in eine Zeichnung. Durch viele kleine Motive lernst du viel mehr wie wenn du wochenlang an ein und derselben Zeichnung herumdokterst.

Ich habe auch mit solch kleinen Kritzeleien wie rechts zu sehen angefangen, die ich mit wenig Aufwand fertigstellen konnte – erst heute, nach 2 Jahren üben und probieren, steckt in einem einzigen Bild monatelange Arbeit.

Also: Klein anfangen!

Kreativ Zeichnen

Mindset 2: Fehler gehören dazu und bringen dich weiter

Ich bin mir ziemlich sicher, dass auch du bei deinen ersten Zeichen-Schritten an den Punkt kommen wirst, an dem du deine Zeichnung betrachtest und feststellst: Irgendwie schielt die gezeichnete Person ganz schön oder die Nase ist schief oder was auch immer merkwürdig aussehen kann – es wird passieren, das passiert jedem!

Oft liegt der Fehler darin, dass du mit einem Detail und nicht mit der Grundform angefangen hast – zeichnen ist ein bisschen wie Haus bauen; da baust du ja auch erst das Fundament, dann das Haus und dann kommen die Fensterscheiben rein, nicht umgekehrt. Schau dir also deine Zeichnung an und überleg dir, was du beim nächsten Versuch besser machen kannst.

Denn auch beim Zeichnen lernen gilt: Aus Fehlern lernt man!

Mindset 3: Geduld, Ausdauer und Fleiß sind die Zauberwörter

Letztendlich glaube ich, dass mit dem Zeichnen anfangen wie schreiben oder laufen lernen ist: Man muss einfach anfangen und immer wieder üben, wiederholen und dranbleiben. Wenn man hinfällt, muss man wieder aufstehen, weiterüben und sich verbessern. Übe jeden Tag, aber nur, solange du Lust dazu hast. 15, 20 Minuten reichen schon aus. Hauptsache du hast ein bisschen was gemacht.

Das allerwichtigste ist: Hab einfach Spaß am Zeichnen, sei nicht zu verbissen und nicht zu streng mit dir, aber bleib dran – dann wirst du so gut werden, wie du es dir wünschst; ich bin mir sicher. 😊

Und ob du dann solche Bilder wie ich heute malen möchtest (rechts zu sehen) oder du doch lieber bei kleineren Zeichnungen bleiben möchtest (links einer meiner ersten Versuche), ist allein deine Entscheidung. Mit der richtigen Einstellung wirst du die ersten Schritte erfolgreich meistern und so deinen Weg finden.

Zeichnen für Anfänger
Auge zeichnen schritt für schritt

Erste Schritte – praktische Übungen für Zeichen-Anfänger

In den letzten Abschnitten hast du gelernt, dass Zeichnen in erster Linie eine Sache des Kopfs ist – dort besteht die Blockade, wenn du mit dem Bleistift in der Hand vor dem weißen Papier sitzt und einfach nicht weißt, wie du anfangen sollst.

Damit du diese Blockade überwindest und das Blatt mit deinen ersten Zeichenversuchen füllen kannst, stelle ich dir nun 3 einfache Übungen vor, mit denen du schnell eine der größten Hürden eines jeden Zeichen-Anfängers nehmen kannst: Überhaupt anzufangen.

Schritt 1: Kringel

Starte deine ersten Zeichen-Versuche am besten damit, einfach nur das Blatt mit vielen verschiedenen Bleistift-Klingeln vollzumalen. Damit lockerst du dein Handgelenk und verlierst die Scheu vor dem leeren weißen Blatt.

Zeichnen lernen einfach
Anfänger Übungen Zeichnen

Schritt 2: Gerade Linien

Auf die lockeren Kringel und Bögen folgt nun in Schritt 2 das Zeichnen von Linien.

Versuche, eine möglichst gerade Linie von einer Seite des Blatts zur anderen zu ziehen, etwa so wie links auf dem Bild.

Hat es geklappt? Super, dann der nächste Strich direkt darunter.

Es hat nicht funktioniert? Macht nichts, auch dann kommt der nächste Strich darunter, so lange, bis das ganze Blatt voller Linien ist.

Wenn du magst, kannst du die Linien auch quer über das Blatt malen, sodass sie sich kreuzen – zeichne einfach möglichst gerade Linien nach Lust und Laune über das ganze Blatt.

Schritt 3: Kreise

Nun kommt die Königsdisziplin: Kreise zeichnen.

Selbst einigen Profis gelingt es nicht, saubere Kreise zu zeichnen, also zweifle nicht an dir, wenn deine Zeichnung eher einem Ei anstatt einem Kreis ähnelt. Du kannst mal versuchen, zunächst ein Quadrat zu zeichnen und dann in dieses Rechteck einen Kreis hineinzusetzen. Manchmal hilft das, damit der Kreis runder wird.

Geschafft? Jetzt kannst du den Kreis noch ausmalen, wenn du möchtest.

Übungen zum Zeichnen

Zeichnen lernen ist kein Sprint, sondern ein Marathon

Diese 3 Übungen sollten aus meiner Sicht für deine allerersten Schritte als Zeichen-Anfänger reichen, mehr Übungen möchte ich dir heute gar nicht vorstellen. Fang klein an und nimm dir nicht zu viel vor. Zeichnen lernt man nicht von heute auf morgen, es ist mehr ein Marathon wie ein Sprint – man braucht Geduld und Ausdauer. Ich werde dir dann im nächsten Blogbeitrag erklären, wie du deine ersten „richtigen“ Motive zeichnen kannst.

Bis dahin würde ich dir empfehlen, die 3 Schritte immer wieder zu wiederholen, damit du dich an Papier, Stift und das Zeichnen an sich gewöhnst. Auch später, wenn du deine ersten Gemälde zeichnest, können diese 3 Schritte zu Beginn einer jeden Zeichen-Session das Handgelenk lockern und den Einstieg erleichtern.

Kurz und knapp/Ausblick

Ich hoffe, dieser Artikel hat dir das notwendige Rüstzeug gegeben, um deine ersten Schritte beim Zeichnen anfangen zu wagen. Du hast gelernt, dass Zeichnen nicht unbedingt eine Frage des Talents ist, sondern vor allem eine Frage der richtigen Einstellung. Außerdem hast du 3 praktische Übungen kennen gelernt, mit denen du deine ersten Zeichenversuche machen kannst. Im nächsten Blogbeitrag wirst du dann auch von mir erfahren, wie du von den heute vorgestellten Mustern zum ersten Motiv kommst.

Bis dahin gilt: Setz deinen Vorsatz fürs neue Jahr in die Tat um und lauf einfach los auf deinem Weg in die Welt der Kunst! Viel Spaß dabei und ich freue mich auf deine Erfahrungen und Fragen in den Kommentaren. 😊

Abonniere unseren Blog!

Falls du schon vor meinem nächsten Beitrag gerne neue Dinge zum Zeichnen lernen möchtest, stelle ich dir jetzt noch 3 weiterführende Infoquellen vor.

Hilfreiche weiterführende Infoquellen

Bücher

Eine Möglichkeit, sich weiter zum Thema „Tipps und Übungen zum Zeichnen anfangen“ zu informieren, bieten – auch heute noch – Bücher. Es gibt diverse Bücher mit Zeichenübungen für Anfänger. Schau einfach mal bei Google oder deinem Buchhändler vor Ort, welches Werk dich anspricht.

Tipp: Ich finde das Buch Realistisch zeichnen: Täuschend echte Bilder – Schritt für Schritt erklärt“ ganz gut, vielleicht hilft es dir ja auch. 😊

YouTube

Eine gute Möglichkeit, das Zeichnen zu lernen, bietet YouTube. Auch hier gibt es quasi zu jedem Zeichenmotiv und -level unzählige Videos. Du findest bestimmt einen oder mehrere Kanäle, die dir weiterhelfen.

Besonders freuen würde ich mich natürlich, wenn du auch mal in meinen Kanal reinguckst und ich dich so weiter beim Zeichnen üben begleiten kann. 😊

Zeichenkurse

Eine dritte Möglichkeit, Fortschritte beim Zeichnen lernen zu erzielen, bieten Zeichenkurse. Dabei gibt es grundsätzlich 2 verschiedene Ansätze:

  • Online-Zeichenkurse:

    Im Internet findest du eine Vielzahl an Online-Kursen zum Zeichnen anfangen – manche sind gratis, mache kosten Geld. Klicker dich einfach mal bei Google durch.

  • Persönliche Zeichenkurse

    Über meine Erfahrungen und Tipps habe ich bereits in einem anderen Beitrag berichtet. Wenn dich das Thema interessiert, würde ich dir raten, den Artikel zu Kunst-Workshops einmal zu lesen.

10% Rabatt für alle Blog Abonnenten.