Ölfarbe versiegeln – Entdecke jetzt, wie und warum du auf dein fertiges Ölgemälde Firnis auftragen solltest!

Ölfarbe versiegeln für Ausstellung
abonniere jetzt unseren blog

Ölfarbe versiegeln – Du hast gehört, dass du nach Fertigstellung deines Ölgemäldes die Ölfarbe versiegeln solltest? Vielleicht hast du in diesem Zusammenhang schonmal das Wort „Firnis“ gehört und hast nun insgesamt einige Fragen? Dann findest du hier die Antworten. 😊

Ölgemälde versiegeln – Du hast es geschafft. Nach vielen Stunden Arbeit ist die letzte Farbschicht deines Ölgemäldes aufgetragen, doch wie lange dauert es nun, bis alles vollständig getrocknet ist? Sind es wirklich mehrere Monate? Vielleicht hast du schonmal gehört oder gelesen, dass du irgendwann nach dem letzten Pinselstrich die Ölfarbe versiegeln solltest – mit Firnis? Du fragst dich, wieso du das tun solltest? Du möchtest außerdem wissen, was genau Firnis zum Ölfarbe Versiegeln ist und was du beachten solltest? Dann bist du bei diesem Beitrag genau richtig.

Wir werden uns jetzt nämlich Stück für Stück anschauen, was Firnis überhaupt ist, wieso du dieses Mittel zum Ölfarbe Versiegeln verwenden solltest, welche Sorten es gibt und was du generell beim Ölfarbe Versiegeln mit Firnis beachten solltest. Auf dass du am Ende dieses Beitrags die Antwort auf all deine Fragen kennst. Los geht’s! 😊

Du liest nicht gerne, sondern schaust lieber Video-Tutorials an? Kein Problem! In meinem Video zum Ölfarbe Versiegeln mit Firnis erkläre ich dir alles, was du wissen musst. 😊

Und falls du doch lieber liest bzw. die Infos nochmal Stück für Stück nachlesen möchtest – fangen wir direkt an!

Ölfarbe versiegeln – Durch eine Firnis-Schicht leuchten die Farben deines Ölgemäldes auch noch nach Jahren.

Ölfarbe versiegeln mit Firnis – Ich kann mir gut vorstellen, dass dich bei diesem Thema zuallererst mal eine große Frage umtreibt. Was ist Firnis überhaupt und wieso sollte ich die Ölfarbe mit Firnis versiegeln? Also, das schauen wir uns jetzt mal näher an.

Ölfarbe versiegeln mit Firnis – Was ist das eigentlich?

Klären wir zunächst mal, was Firnis überhaupt ist. Letztendlich ist das einfach ein klarer Anstrich, der sich aus in Lösemittel gelöstem Bindemittel zusammensetzt. Verwendet wird Firnis zum Ölfarbe Versiegeln meistens entweder aus optischen Gründen (z. B. getrocknete Farbe gewinnt Leuchtkraft und Intensität zurück) oder als Schutzschicht auf dem Gemälde – oder aus beiden Gründen.

Klingt an sich schonmal ganz gut, oder? Deshalb werden wir uns jetzt auch mal im Detail anschauen, wieso genau du Ölfarben mit Firnis versiegeln solltest.

Ölfarbe Firnis versiegeln

Warum du dein Ölgemälde mit Firnis versiegeln solltest

Wie gerade schon angedeutet, gibt es hauptsächlich 2 Gründe, weshalb du Ölfarben mit Firnis versiegeln solltest.

Grund Nummer 1 zum Firnis Auftragen: Ölfarbe versiegeln aus optischen Gründen

Durch das Ölfarben Versiegeln werden die Farben viel leuchtender und kräftiger.

Hast du auch schonmal festgestellt, dass deine Farben während des Trocknens matter und blasser werden? Das liegt daran, dass das Bindemittel beim Trocknen in tiefere Farbschichten bzw. in die Grundierung einzieht. Durch das Ölfarben Versiegeln mit Firnis kannst du dein Gemälde aber wieder zum Leuchten bringen. Teste es mal, du wirst sehen, dass deine Ölfarben nach dem Versiegeln wieder schön strahlen.

Du fragst dich, wieso das so ist? Also, durch das Auftragen von Firnis kannst du Unebenheiten in deiner Gemäldefläche ausgleichen, sodass sie glatter wirkt. Außerdem fügst du der Farbe wieder Fett zu. So kommen die Farben einfach besser zur Geltung und dein ganzes Gemälde erhält mehr Tiefe.

Gerade, wenn du dein Bild in eine Galerie oder an einen Kunden bringen willst, ist das Ölfarben Versiegeln somit elementar wichtig.

Ölfarbe leuchtend durch Versiegeln

Firnis-Grund Nummer 2: Ölfarbe versiegeln zum Oberflächenschutz

Das Ölfarben Versiegeln schützt dein Gemälde langfristig vor Verschmutzung und Alterung.

Du fragst dich, was mit Alterung gemeint ist? Dazu müssen wir einen kurzen Exkurs machen und uns anschauen, was Trocknen bei Ölfarben eigentlich heißt.

Ölfarben trocknen chemisch. Das heißt, dass die Farben dadurch trocknen, dass sie Sauerstoff aus der Luft aufnehmen. Mit diesem Sauerstoff reagieren die Farben und werden zu festen Verbindungen. Irgendwann sind dann alle Ölpartikel getrocknet. Die Sauerstoffaufnahme hört dann aber trotzdem nicht auf, sondern es beginnt der Alterungsprozess. Heißt, die Farben können vergilben oder brüchig werden. Damit das nicht passiert, sollte man nach dem Trocknen die Sauerstoffaufnahme durch das Ölfarbe Versiegeln unterbinden.

Ölfarbe rissig nicht versiegelt

Wir halten also fest. Durch das Auftragen von Firnis kannst du dein Ölgemälde vor Alterung, Schmutz, Staub und Co. schützen. 😊

Ölfarbe versiegeln – Welche Firnis-Arten gibt es?

So, nachdem wir jetzt wissen, was Firnis ist und wieso du damit deine Ölfarbe versiegeln solltest, kommen wir zur nächsten Frage. Welche Firnis-Arten gibt es denn?

Also, dazu zunächst mal eine Sache. Wie eingangs bereits kurz angedeutet, haben Ölfarben eine meist monatelange Trocknungsdauer. Erst nach 6-12 Monaten ist ein Ölgemälde normalerweise richtig durchgetrocknet. Das ist auch der Grund, weshalb in erster Linie 2 Arten von Firnis zum Ölfarbe Versiegeln unterschieden werden.

  1. Retuschier- oder Zwischenfirnis
  2. Finaler Schlussfirnis

Was genau darunter zu verstehen ist, werden wir uns jetzt mal im Detail anschauen.

Wenn es schnell gehen muss – Ölfarbe versiegeln mit Zwischen- bzw. Retuschier-Firnis.

Starten wir mit dem Retuschier- bzw. Zwischenfirnis. Den kannst du dann verwenden, wenn du nicht die komplette Trocknungsdauer von 6-12 Monaten warten kannst, bis du die Ölfarbe versiegelst – z. B., weil du dein Gemälde schon vorher in eine Ausstellung bringen magst.

In solchen Fällen kannst du auf den Retuschier- bzw. Zwischenfirnis zurückgreifen. Den kannst du verwenden, sobald dein Gemälde handtrocken ist. Das ist in der Regel schon nach 1 bis 6 Wochen der Fall.

Retuschier-Firnis solltest du vor allem aus optischen Gründen anwenden. Du wirst sehen, dass deine Ölfarben nach dem Versiegeln mit Zwischenfirnis durch die so geschaffene Fettzufuhr wieder viel schöner leuchten. Außerdem erreichst du auch einen einheitlichen Glanzgrad und festigst die Farbschichten deines Gemäldes. Dein Kunstwerk wird somit haltbarer.

Guten Retuschier-Firnis gibt es als Spray oder zum Pinseln.

Wichtig: Zwischenfirnis sollte eher dünn aufgetragen werden, da es sich letztendlich „nur“ um eine Zwischenschicht handelt.

Nach der langen Trocknungszeit deines Gemäldes – Ölfarbe versiegeln mit dem finalen Firnis

Und damit kommen wir schon zum finalen Firnis zum Ölfarbe Versiegeln. Den solltest du auf jeden Fall auftragen, sobald dein Ölgemälde komplett getrocknet ist. Also auch dann, wenn du schonmal eine Schicht Zwischenfirnis aufgetragen hast, ist es trotzdem zu empfehlen, am Ende noch einen finalen Firnis aufzubringen.

Diese Schicht erfüllt dann in erster Linie Schutzfunktionen. Erst durch das Ölfarbe Versiegeln mit einem finalen Firnis versiegelst du dein Gemälde richtig und schützt es vor Umwelteinflüssen.

Wichtig ist, dass der finale Firnis wirklich erst dann aufgetragen werden sollte, wenn dein Gemälde richtig durchgetrocknet ist. Wann ist ein Ölgemälde trocken? Also, so als Richtwert kannst du dir mal merken, dass Ölfarbe dann trocken ist, wenn dein Bild aufhört, nach Ölfarbe zu riechen. Du kannst auch vorsichtig mit dem Finger auf eine Stelle auf deinem Gemälde drücken. Wenn dein Finger auch bei etwas mehr Druck nicht mehr am Gemälde kleben bleibt, sollte dein Gemälde trocken genug für den Schlussfirnis sein.

Guten Schlussfirnis gibt es z. B. von Solo Goya (matt) oder von Schmincke in glänzend.

Malen Ölfarbe versiegeln
abonniere jetzt unseren blog

Ölfarbe versiegeln – Welche Entscheidungen du bei der Wahl deines Firnisses auch noch treffen musst.

Bevor wir uns anschauen, was genau du beim Ölfarbe Versiegeln mit Firnis beachten solltest, werfen wir noch einen kurzen Blick auf ein paar andere Dinge, du beim Kauf des Firnisses deiner Wahl noch entscheiden solltest.

Glänzend oder matt – Womit willst du deine Ölfarbe versiegeln?

Firnis gibt es normalerweise in verschiedenen Glanzgraden zu kaufen. Standardmäßig werden vor allem glänzend, matt und seidenmatt/-glänzend angeboten. Was genau du kaufen magst, ist in erster Linie Geschmackssache. Es ist deine Entscheidung, ob du deine Ölfarbe lieber dezent versiegeln oder doch gerne intensiv glänzen lassen möchtest.

Ölfarbe versiegeln sprühen

Ölfarbe versiegeln mit flüssigem Firnis oder doch lieber mit Sprühfirnis?

Eine weitere Sache, die du für dich entscheiden musst, ist, ob du lieber flüssigen Firnis oder Sprühfirnis verwenden magst.

Flüssiger Firnis wird mit einem Pinsel auf dein Gemälde aufgetragen. Sprühfirnis hingegen kannst du direkt aus der Spraydose heraus auf dein Gemälde sprühen. Auch das ist letztendlich eine Geschmacksfrage, was du lieber verwenden möchtest. Funktionieren tut beides.

Worauf muss ich achten? So kannst du deine Ölfarben versiegeln.

Und damit kommen wir dann auch zur letzten großen Frage, wenn es ums Ölfarbe Versiegeln mit Firnis geht. Worauf muss ich beim Versiegeln achten?

Eins gleich vorweg. Ölfarbe versiegeln durch Firnis Auftragen ist kein Hexenwerk. Ich werde dir jetzt gleich 5 Tipps mit an die Hand geben und dann klappt das Ölfarbe Versiegeln ganz bestimmt. 😊

Ölfarbe versiegeln Tipp 1: Achte auf die richtige Temperatur.

Für ein möglichst gleichmäßiges Ergebnis solltest du darauf achten, dass du Firnis und Gemälde vor Versiegelung eine Weile im gleichen Raum aufbewahrt hast. Wieso? Damit sowohl Firnis als auch das zu versiegelnde Gemälde die gleiche Temperatur haben.

Wozu das Ganze? Naja, im Finis befinden sich Wachse und Harze. Damit die eine gut zu verwendende Konsistenz haben, sollte der Firnis daher am besten Raumtemperatur haben.

Das zu versiegelnde Bild sollte sich deshalb im gleichen Raum befinden, weil es passieren kann, dass sich bei zu großen Temperaturunterschieden zwischen Bild und Versiegelungsschicht ein weißlicher Film bilden kann.

Das gleiche kann auch passieren, wenn sich Gemälde und Firnis in zu feuchter Umgebung befinden. Idealerweise trägst du daher den Firnis in warmer und trockener Umgebung auf.

Oberfläche säubern Ölfarbe versiegeln

 

Tipp 2 beim Ölfarbe Versiegeln: Sorge für eine reine Gemäldeoberfläche.

Bevor du den Firnis auf dein Ölbild aufträgst, solltest du dafür sorgen, dass deine Gemäldeoberfläche staub- und schmutzfrei ist.

Gerade wenn du den Schlussfirnis auftragen willst und dein Bild somit bereits seit mindestens einem halben Jahr fertig gestellt ist, hat sich schnell mal eine kleine Staubschicht auf der Gemäldeoberfläche gebildet. Damit die nicht mitversiegelt wird, reinigst du dein Gemälde am besten vor dem Versiegeln vorsichtig mit einem weichen und nicht fusselnden Tuch.

Tipp 3: Firnis gut schütteln und die Ölfarbe am besten draußen versiegeln

Firnisse enthalten Lösemittel, die nicht besonders gut riechen und auch gesundheitsschädlich sein können.

Daher würde ich dir raten, mindestens das Fenster beim Firnis Auftragen zu öffnen. Noch besser verwendest du Firnis draußen oder in einer gut belüfteten Garage.

Außerdem solltest du – bei der Verwendung von Sprühfirnis – die Flasche vor dem Sprühen kräftig schütteln für ein optimales Sprühergebnis.

Ölfarbe versiegeln Garten

Tipp 4 zum Ölfarbe Versiegeln mit Firnis: Leg dein Gemälde beim Versiegeln am besten flach hin.

Firnis ist letztendlich eine Flüssigkeit. Gerade wenn du eine etwas dickere Schicht auf dein stehendes Gemälde aufträgst, kann es passieren, dass der Firnis anfängt über dein Bild zu laufen.

Das kann zu 2 Problemen führen. Zum einen können sich so unschöne Nasen auf deinem Gemälde bilden. Und zum anderen kann es im schlimmsten Fall passieren, dass sich mit dem Firnis ein paar Farbpartikel auf die Reise über dein Gemälde machen und dir so dein ganzes Bild verschmiert.

Um das zu vermeiden, ist es unbedingt zu empfehlen, das Bild vor dem Auftragen des Firnisses flach z. B. auf einen Tisch zu legen.

5. Tipp zum Ölfarbe Versiegeln: Achte beim Verwenden von Sprühfirnis auf den richtigen Abstand und auf die Auftragrichtung.

Gerade wenn du Sprühfirnis zum Ölfarbe Versiegeln verwendest, solltest du auf eine Sprühdistanz von 30-40 cm achten.

Wichtig ist außerdem die Sprührichtung. Am besten sprühst du im Kreuzganz. Heißt, du sprühst z. B. eine erste Schicht von rechts nach links und dann die zweite von oben nach unten oder umgekehrt. Gleiches für die Auftragrichtung gilt übrigens auch bei der Verwendung von flüssigem Firnis.

Das war schon das ganze Geheimnis!😊

abonniere jetzt unseren blog

Kurz und knapp

Damit solltest du die wesentlichen Dinge zum Ölfarbe Versiegeln mit Firnis gelernt haben.

Wir haben uns angeschaut, was Firnis überhaupt ist – quasi ein finaler Anstrich für dein Ölgemälde. Wir wissen jetzt, dass Firnis vor allem zum Farben Intensivieren und als Schutzschicht verwendet wird. Außerdem haben wir gelernt, dass es Zwischen- bzw. Retuschier-Firnis und Schlussfirnis gibt.

Auch welche Entscheidungen du sonst noch beim Firnis-Kauf treffen musst, haben wir angeguckt. Sowohl Glanzgrad als auch Sprühen oder Streichen sind letztendlich Geschmacksentscheidungen.

Zum Schluss habe ich dir noch 5 Tipps an die Hand gegeben, mit denen dir das Ölfarbe Versiegeln bestimmt gelingen wird.

Und damit wünsche ich dir viel Erfolg!

Wie sind deine Erfahrungen beim Ölfarbe Versiegeln?

Realistische Zeichnung

 

Du verwendest lieber Acrylfarben anstatt Ölfarben und fragst dich, ob und wie du die versiegeln sollst? Dann lies am besten weiter. 😊

Weiterführende Infos: Wie ist das eigentlich bei Acrylfarben?

Prinzipiell gilt: Acrylfarben sind robuster als Ölfarben. Im Gegensatz zu Ölfarben kannst du bei Acryl grundsätzlich auf das Versiegeln verzichten. Trotzdem gibt es gute Gründe, auch dein Acrylgemälde am Ende zu versiegeln.

Du solltest dein Acrylgemälde versiegeln, weil…

  • … die Acrylfarben durch eine Firnis-Schicht viel intensiver leuchten.
  • … dein Gemälde so vor Umwelteinflüssen geschützt und „haltbar“ gemacht wird.
  • … du deine Oberfläche so glänzend, matt oder seidenglänzend erscheinen lassen kannst.

Probiers mal aus!

Hinweis: Acrylfarben sind in der Regel schon nach 72 Stunden oder spätestens nach einer Woche komplett getrocknet und können final versiegelt werden. Das Versiegeln an sich funktioniert genau wie bei Ölfarben. Schau dir daher am besten die oben genannten 5 Tipps zum Versiegeln oder mein YouTube-Video an. Ich bin sicher, damit klappt das Versiegeln deines Acrylgemäldes problemlos!

 

Du interessierst dich generell für die Grundlagen der Acrylmalerei? Dann schau dir mal meinen Beitrag zu den Acryl-Grundlagen an. 😊

2 Idee über “Ölfarbe versiegeln – Entdecke jetzt, wie und warum du auf dein fertiges Ölgemälde Firnis auftragen solltest!

  1. Pingback: Öl oder Acryl – Mit was soll ich malen? Der ultimative Gerüchte-Check – inklusive persönlichem Erfahrungsbericht! -

  2. Pingback: Acrylic Pouring Anleitung: Acryl Gießen in 5 Schritten!

Schreibe einen Kommentar

10% Rabatt für alle Blog Abonnenten.