Bleistift richtig spitzen – In 3 Schritten zum perfekt gespitzten Kohlestift und Bleistift

Künstlerstifte
abonniere jetzt unseren blog

Bleistift richtig spitzen – Der Weg zur perfekten Spitze von Bleistift und Kohlestift ist eine Kunst für sich. Aber die Mühe lohnt sich! Hier erfährst du, wie du in 3 Schritten die perfekte Spitze erhältst!

Bleistift richtig spitzen – Mit nichts zeichnet es sich so gut wie mit einem perfekt gespitzten Blei- oder Kohlestift. Aus Erfahrung weiß ich aber auch, dass es gerade am Anfang ganz schön mühsam sein kann, einen Bleistift richtig zu spitzen.

Mal ganz zu schweigen vom Kohlestift Spitzen. Spätestens, wenn der Kohlestift an einem Abend zum 10. Mal abbricht, kann doch mal Frust aufkommen. Damit das nicht passiert und dir das Zeichnen einfach nur Spaß macht, ist es sehr zu empfehlen, das Kohlestift und Bleistift richtig Spitzen wirklich zu üben.

Deshalb werde ich dir heute genau erklären, wie du in 3 Schritten deinen Kohle– und deinen Bleistift richtig spitzen kannst – inklusive Zauberwerkzeug-Präsentation am Ende. Mit dem Gerät ist das Bleistift richtig Spitzen im Handumdrehen erledigt. Viel Spaß!

Du fragst dich noch, welche Stifte bzw. welche Materialien du überhaupt zum Zeichnen brauchst? Dann schau dir mal meinen Beitrag zu „Welche Stifte zum Zeichnen“ bzw. zu Zeichenutensilien an. Oder du guckst dir mal unser Zeichenset von Schnaud an – da findest du auch alles, was du brauchst – inklusive Einsteigerkurs! 😊

Kohlestift und Bleistift richtig spitzen – Warum du die Kunst der perfekten Spitze beherrschen solltest

Ich gebe es zu – es ist mit ein bisschen Arbeit verbunden, Kohlestifte und Bleistifte richtig zu spitzen. Diese Mühe solltest du dir aber auf jeden Fall machen! Wieso?

Schau dir mal die beiden Bleistifte auf diesem Bild an. Mit welchem Bleistift denkst du, lässt es sich besser detailgenau zeichnen und schraffieren?

Bleifstift spitz stumpf

Genau, mit dem Bleistift, der so spitz wie eine Nadel ist. Diese kegelförmige Spitze ist dann nämlich sehr flexibel. Sie passt sich beim Zeichnen deinem Papier richtig an.

Du kannst so direkt in die einzelnen Poren deines Zeichenpapiers eindringen und genau so deine Zeichnung bis ins kleinste Detail perfekt ausarbeiten. Gerade zum Haut Zeichnen und Schraffieren ist es extrem wichtig, dass du den Bleistift vorher richtig spitzt.

Schauen wir uns also mal an, wie Bleistift richtig spitzen geht.

Du schaust lieber Videos, als dass du Texte liest? Kein Problem! In meinem YouTube Video zum Bleistift und Kohlestift richtig spitzen erkläre ich dir Schritt für Schritt den Weg zur perfekten Spitze. 😊

https://www.youtube.com/watch?v=vDRTtVpprMk

Du willst das alles nochmal nachlesen oder magst lesen sowieso lieber als Video schauen? Auch kein Problem! Wir legen jetzt direkt los mit der Schritt für Schritt Anleitung zum Bleistift richtig Spitzen. Auf geht’s!

Mit diesen 3 Schritten gelingt dir das Bleistift richtig Spitzen!

Bleistift richtig Spitzen ist am Anfang eine kleine Herausforderung, aber mit ein wenig Übung wirst du schnell den Dreh raushaben. Du brauchst dazu auch nur 3 Dinge:

Bleistift richtig spitzen Messer

Und schon kanns losgehen!

Bleistift richtig spitzen Schritt 1 – Mit dem Cuttermesser die Mine freilegen.

Bleistift richtig spitzen

 

Auf diesem Foto siehst du, wie dein Bleistift nach dem ersten Schritt aussehen soll. Die äußere Holzhaut ist etwa 4 cm abgeschält und so die Mine freigelegt.

Wie du diesen Schritt beim Bleistift richtig Spitzen meisterst? Geh am besten folgendermaßen vor.

1. Arbeitsgang

Nimm das Messer in die Hand und halte es wie im Bild gezeigt an den Bleistift dran. Heißt, das Messer gehört in die stärkere Hand (ich bin Linkshänder, daher halte ich das Messer in der linken Hand). Die schwächere Hand hält den Bleistift.

Das Messer liegt in einem 45 Grad Winkel am Bleistift an und zeigt nach unten, zur Bleistiftspitze hin.

Cuttermesser Bleistift richtig spitzen

2. Arbeitsgang

Schäle dann vorsichtig die Haut nach und nach nach unten hin zur Spitze ab. Drehe dabei am besten den Bleistift immer ein Stück weiter.

Das Schälen geht am einfachsten, wenn du mit dem Daumen der „Messer-Hand“ leichten Druck auf das Messer ausübst und es so gleichzeitig nach unten ins Holz rein und nach vorne zur Bleistiftspitze hin schiebst.

Mit der „Bleistift-Hand“ übst du dabei ein wenig Gegendruck aus.

Bleistift richtig spitzen

Tipp: Stell dir am besten eine kleine Schale unter, die die abgeschälten Bleistift-Späne direkt auffängt. Spart dir hinterher ein bisschen Arbeit. 😉

Achtung: Bitte unbedingt vorsichtig sein beim Umgang mit dem Cuttermesser. Es versteht sich von selbst, dass Messer nichts für Kinder sind. Und auch als Erwachsener sollte man ein paar Dinge beim Bleistift richtig Spitzen mit dem Messer beachten.

Du solltest das Messer unbedingt immer von deinem Körper wegbewegen beim Holzhaut Abschälen. Greife außerdem den Bleistift weit genug hinten, sodass du dich nicht schneidest beim Schälen.

Beim Bleistift richtig Spitzen mit dem Messer hilft es auch ungemein, wenn die Klinge scharf genug ist. Dann gleitet sie bei leichtem Druck einfach durch das Holz und es kann wenig schief gehen. 😊

Bleistift richtig spitzen

Dein Bleistift sieht nach Schritt 1 beim Bleistift richtig Spitzen aus wie im Bild?

Super, dann weiter mit Schritt 2. 😊

Schritt 2 beim Bleistift richtig Spitzen – Bearbeite die Spitze mit rauem Schleifpapier.

Jetzt kommt das raue Schleifpapier zum Einsatz.

Am besten wölbst du das ein bisschen und bewegst dann den Stift von links nach rechts über das Schleifpapier.

Wichtig dabei: Drehe den Bleistift beim übers Schleifpapier Bewegen gleichzeitig immer noch. Nur so kannst du den Bleistift richtig spitzen und erhältst am Ende die perfekte gleichmäßige kegelförmige Nadelspitze.

Bleistift richtig spitzen Schleifpapier
Bleistift richtig spitzen mit Schmirgelbrettchen

Übrigens: In einigen Zeichensets sind Schmirgelbrettchen enthalten. Die sind eigentlich als Alternative zum Schleifpapier gedacht.

Ich würde dir aber empfehlen, zum Bleistift richtig Spitzen lieber auf Schleifpapier als auf das Schmirgelbrettchen zurückzugreifen.

Wieso? Weil dein Bleistift auf dem Brettchen nur mit den Seiten aufliegt und somit nicht gleichmäßig geschliffen wird. So erhältst du statt einer gleichmäßigen Spitze eine Spitze mit Kante. Nicht so optimal. 😉

Beim Einsatz von Schleifpapier dagegen sieht dein Bleistift nach Schritt 2 aus wie im Bild.

Bleistift richtig spitzen fein

 

Der 3. Schritt beim Bleistift richtig Spitzen – Jetzt kommt feines Schleifpapier zum Einsatz.

Kommen wir damit schon zum letzten Schritt beim Bleistift richtig Spitzen. Der fängt dann an, wenn du beim Schleifen mit dem rauen Schleifpapier merkst, dass deine Spitze nur noch bröckelt, statt spitzer zu werden.

Dann wird es Zeit für feineres Schleifpapier. Mit dem schleifst du dann deine Bleistiftspitze genauso wie in Schritt 2 beschrieben. Das Ganze machst du so lange, bis du die perfekte feine Spitze erreicht hast. Das sieht etwa so aus wie im Bild unten.

Mit diesem richtig gespitzten Bleistift kannst du jetzt ganz feine, genaue Linien zeichnen und perfekt Schraffieren. 😊

Das war schon die ganze Kunst des Bleistifts richtig Spitzen. War gar nicht so schwer, oder?

Bleistift richtig gespitzt

 

Alternativen zum Spitzen mit dem Messer – Welche Spitzer du zum Bleistift richtig Spitzen verwenden kannst

Bevor wir uns mit dem Spitzen von Kohlestiften beschäftigen, machen wir erst noch einen kurzen Exkurs.

Ich persönlich spitze meine Bleistifte fast immer mit dem Cuttermesser. Falls du aber aus welchen Gründen auch immer lieber auf den Einsatz eines Messers zum Bleistift richtig Spitzen verzichten magst, gibt es auch Alternativen. Die schauen wir uns jetzt kurz an.

Bleistift richtig Spitzen mit einem elektrischen Spitzer

Ein elektrischer Spitzer ist dann super für dich, wenn du deinen Bleistift mit möglichst wenig Aufwand spitzen willst. Du musst nur den Bleistift in die Öffnung des Spitzers befördern. Den Rest erledigt dann der Spitzer für dich.

Wie schaut die Bleistiftspitze so aus, wenn du einen elektrischen Spitzer verwendest? Also, an sich erhältst du in der Regel eine Spitze, mit der du durchaus gut arbeiten kannst. Manchmal ist die Spitze allerdings ein bisschen ungleichmäßig. Wenn dich das stört, ist dann doch noch ein bisschen Nacharbeit mit Schleifpapier oder Messer nötig.

Handelsüblicher manueller Spitzer zum Bleistift richtig Spitzen

Jeder kennt ihn aus seiner Schulzeit – den Spitzer mit 2 Löchern in unterschiedlicher Größe. Kannst du damit deinen Zeichen-Bleistift richtig spitzen?

Also, bis zu einem gewissen Grad funktioniert ein normaler manueller Spitzer schon. Eine richtige Nadelspitze ist so allerdings schwer zu erhalten. Solltest du einen manuellen Spitzer zum Bleistift richtig Spitzen verwenden, solltest du darauf achten, dass die Spitzerklinge richtig scharf ist. Sonst fängt das Holz des Bleistifts schnell an zu splittern und auch die Spitze wird bröckelig anstatt richtig spitz.

Der große Vorteil von manuellen Spitzern ist, dass sie ziemlich günstig sind. Außerdem ist die Anwendung jedem vertraut. Die perfekte Bleistiftspitze wirst du allerdings eher nicht erhalten, wenn du ausschließlich einen manuellen Spitzer verwendest.

Die goldene Mitte zwischen eklektisch und manuell – Die manuelle Spitzmaschine

Zwischen elektrischem und manuellem Spitzer gibt es noch eine Zwischenform – die manuelle Spitzmaschine. Auf die möchte ich an dieser Stelle aber gar nicht näher eingehen. Diese Zaubermaschine schauen wir uns nämlich gleich im Zusammenhang mit dem Kohlestift Spitzen noch näher an. 😊

Wir halten also folgendes fest. Es gibt durchaus Spitzer als Hilfsmittel beim Bleistift Spitzen. Eine richtig feine Spitze erhältst du allerdings meist wirklich nur dann, wenn du dir die Mühe mit Cuttermesser und Schleifpapier machst. Dann ist dein Bleistift aber auch wirklich richtig gespitzt!

abonniere jetzt unseren blog

So gelingt dir auch die Herausforderung des Kohlestift Spitzens!

Kohlestift richtig spitzen

 

Damit kommen wir zum Kohlestift. Den zu spitzen kann (leider) eine noch größere Herausforderung sein als das Bleistift richtig Spitzen. Wieso?

Naja, Kohlestifte sind ziemlich weich. Das führt dazu, dass sie sich beim Zeichnen verdammt schnell abnutzen und du oft nachspitzen musst. Vor allem beim Haare Zeichnen ist häufiges Nachspitzen keine Seltenheit. Und damit nicht genug. Gerade dadurch, dass Kohlestifte sehr weich sind, brechen sie auch beim Spitzen gerne mal ab.

Aber keine Sorge, mit ein wenig Übung klappt auch das Kohlestift Spitzen. 😊 Und außerdem: Mit der Zaubermaschine, die ich dir gleich noch kurz vorstellen werde, ist das Kohlestift Spitzen kein Problem. 😊

Aber erstmal schauen wir uns wieder die 3 Schritte an, mit denen du manuell deinen Kohlestift perfekt spitzen kannst. 😊

Der 1. Schritt beim Kohlestift Spitzen – Lege mit dem Cuttermesser die Mine ein Stück frei.

Wie auch beim Bleistift richtig Spitzen startest du wieder mit dem Cuttermesser.

Das Messer wieder in die stärkere Hand nehmen, den Kohlestift in die schwächere Hand und das Messer an den Stift anlegen.

Anders als beim Bleistift richtig Spitzen, legst du das Messer beim Kohlestift Spitzen aber sehr viel weiter unten und in einem deutlich flacheren Winkel an den Stift an.

Kohle spitzen schälen
Kohlestift Spitze freigestellt

Heißt, beim Kohlestift Spitzen schälst du die Haut nur ein kleines Stückchen (etwa 2 cm) ab.

Wieso? Wenn du noch mehr abschälst, bricht die Spitze zu schnell ab. Und damit du gut mit deinem Stift Zeichnen kannst, reicht schon das kleine Stückchen abschälen. 😊

Und, schaut dein Kohlestift etwa so aus wie im Bild? Perfekt, dann weiter mit Schritt 2.

Im 2. Schritt zur perfekten Kohlespitze – Kanten wegschnitzen

Nach dem Haut Abschälen steht beim Kohlestift Spitzen das Spitze Feinschnitzen an. Heißt, du arbeitest die Spitze jetzt mit dem Messer weiter nach, machst sie noch spitzer und schnitzt die Kanten raus.

Wenn du magst, kannst du bis zur perfekten Spitze mit einem Messer oder sogar einer Rasierklinge arbeiten. Oder aber du wechselst zu Schritt 3.

Kohle spitzen mit Messer

 

Der 3. Schritt beim Kohlestift Spitzen – Feinarbeit mit dem Spitzer

Statt den Kohlestift bis zur optimalen Spitze mit einem Messer zu bearbeiten, kannst du auch im 3. Schritt auf einen handelsüblichen manuellen Spitzer zurückgreifen. Wie genau das geht?

Stift spitzen
  1. Setze den Kohlestift ganz vorsichtig schräg an das größere der beiden Löcher an.
  2. Drehe den Kohlestift dann ganz vorsichtig, sodass immer nur ein kleines bisschen Material an der Spitze abgeht.
  3. Spitze so lange weiter, bis du eine halbwegs gleichmäßige, feine Spitze hast.
Kohlestift richtig gespitzt

 

Wie du vielleicht im Bild erkennen kannst, hat mein Kohlestift eine nicht ganz gleichmäßige Spitze. Das ist aber völlig in Ordnung. Ich kann so trotzdem ganz feine Striche zeichnen. Und gleichzeitig kann ich durch die unterschiedliche Spitzenbreite sogar ganz einfach in meiner Strichbreite variieren.

Du siehst also: Das Kohlestift Spitzen musst du nicht bis zur völligen Perfektion treiben. Sobald du deine Linien so fein malen kannst, wie du das möchtest, ist die Spitze für dich perfekt. 😊

Übrigens: Pierre Noire Stifte spitzt man genauso wie die Kohlestifte.

Und falls du eine Alternative zum Stift Spitzen mit dem Messer suchst. Jetzt stelle ich dir endlich das Zauberwerkzeug zum Bleistift richtig Spitzen vor. Damit erhältst du garantiert ohne große Mühe den perfekt gespitzten Stift!

Stifte Spitzen kann spielend einfach sein – mit einem „Zauberwerkzeug“

Manuelle Spitzmaschine

 

Hier siehst du das Zauberwerkzeug im Einsatz. Was das ist? Das ist eine manuelle Spitzmaschine. Heißt, das ist ein spezieller Spitzer, der innen einen Fräser hat und von außen ganz einfach mit einer Handkurbel bedient wird.

Die Anwendung ist wirklich spielend leicht.

  1. Fahre den Spitzer ein Stückchen aus, schieb den Stift rein und spanne ihn fest.
  2. Dann fängst du an, vorsichtig an der Kurbel zu drehen. Was passiert?
    • Mit jeder Umdrehung zieht es deinen Stift weiter in den Spitzer rein.
    • Dabei wird von außen das Holz abgefräst und dein Stift wird immer spitzer.
  3. Drehe so lange, bis du beim Drehen keinen Widerstand mehr spürst.
  4. Öffne dann vorsichtig den Spitzer, hol den Stift raus und bewundere das Ergebnis.
Manuelle Spitzmaschine
Bleistift richtig spitzen
Stift gespitzt manuelle Spitzmaschine

 

Und, hat es geklappt? Hast auch du eine perfekte Stiftspitze, an der du nichts mehr nacharbeiten musst? Ich hoffe schon. Ich kann die manuelle Spitzmaschine auf jeden Fall empfehlen. 😊

Du siehst also, Kohlestift und Bleistift richtig spitzen kann spielend einfach sein. Und schon kannst du loszeichnen.

Du magst jetzt am liebsten direkt mit dem Zeichnen loslegen? Dann schau dir doch als Inspiration mal mein Tutorial zum Auge Zeichnen an. 😊

Kurz und knapp

Das wäre schon das ganze Geheimnis des Kohlestift und Bleistift richtig Spitzens.

Du hast heute gelernt, wie du in 3 Schritten zum perfekt gespitzten Bleistift gelangst. Zuerst legst du die Mine etwa 4 cm weit frei, indem du mit einem Cuttermesser die Holzhaut abschälst. Danach brauchst du nur noch die Spitze so lange erst mit rauem, dann mit feinem Schleifpapier nachzuschleifen, bis der Bleistift für dich richtig gespitzt ist.

Ähnlich funktioniert das Spitzen auch bei einem Kohlestift. Auch hier legst du erst die Mine ein Stückchen frei. Danach arbeitest du dann mit dem Messer oder einem manuellen Spitzer so lange nach, bis die Spitze für dich perfekt ist.

Klar ist: Bei der Verwendung des Cuttermessers ist Vorsicht geboten. Du kannst alternativ aber auch auf die manuelle Spitzmaschine zurückgreifen. Die ist super einfach in der Bedienung und dein Kohle- oder Bleistift ist im Handumdrehen richtig gespitzt. Viel Spaß beim Zeichnen! 😊

Wie sind deine Erfahrungen mit Kohlestift und Bleistift richtig spitzen? 😊

abonniere jetzt unseren blog
Kohlestifte realistisch Zeichnen

Weiterführende Infos rund ums Bleistift richtig Spitzen

Wieso bricht die Spitze ständig ab?

Dir bricht die Spitze beim Stift Spitzen laufend ab? Folgende Tipps.

  • Wenn du einen Spitzer verwendest, versuch mal, lieber in kleinen Etappen zu spitzen und immer mal wieder nach dem Ergebnis zu schauen als in einem durch ein großes Stück zu spitzen.
  • Vielleicht ist deine Mine auch geschädigt. Die kann nämlich auch im Stift drin schon gebrochen sein. Das passiert vor allem, wenn du beim Zeichnen zu fest aufs Papier drückst.
Kommentiere den Blog Banner

Welche Formen von Stiftspitzen gibt es eigentlich?

In meinem heutigen Beitrag habe ich immer erwähnt, dass die perfekte Spitze am Ende kegelförmig und wie eine Nadel ist. So kannst du perfekt auch kleinste Details genau einzeichnen.

Es gibt aber auch noch 2 andere Arten, wie deine Stiftspitze am Ende aussehen kann.

  1. Meißelspitze

Im Gegensatz zur Nadelspitze ist die Meißelspitze nicht gleichmäßig spitz. Wie der Name schon sagt, hat diese Spitze einen Meißel vorne. Den kannst du mit dem Messer reinschneiden.

Wieso du das tun solltest? Naja, mit einer Meißelspitze kannst du zum einen feine Linien zeichnen (mit der Spitze) und zum anderen sind auch breite Linien möglich (mit der flachen Seite).

  1. Kugelspitze

Die Kugelspitze zeichnet sich dadurch aus, dass das Graphit nur etwa 1 cm freigelegt ist und die Spitze aussieht wie eine Kugel. So sind verschiedene Linienarten beim Zeichnen möglich.

Lektüren-Tipp

Du magst noch mehr über die Kunst des Bleistift richtig Spitzens lesen? Dann schau dir mal das Buch „Die Kunst einen Bleistift zu spitzen“ von David Rees an.

Bleistift richtig Spitzen kann ganz schön unterhaltsam sein. 😉

Kommentiere den Blog Banner

7 Idee über “Bleistift richtig spitzen – In 3 Schritten zum perfekt gespitzten Kohlestift und Bleistift

  1. Avatar
    Chabi sagt:

    Hi Simon,
    jetzt verstehe ich auch, warum meine Spitze gebrochen ist. Ich habe kein Schleifpapier verwendet. Die Mine bearbeitete ich primär mit dem Cuttermesser, bis sie brach. 😀

    Würdest du Bleistifte der Stärke „B“ wie einen Kohlestift spitzen?

    Wie machst du das mit den Kohlestiften, welche keine Holzummantelung haben? Sind diese eher was für den Hintergrund?

    VG
    Chabi

    • Simon
      Simon sagt:

      Hallo Chabi,
      das Spitzen benötigt wirklich etwas Übung. 🙂

      Weichere Bleistifte spitze ich meistens relativ „normal“ mit dem Spitzer.
      Man kann aber auch hier etwas von der Mine freilegen und genauso vorgehen wie bei den harten Bleistiften.
      Hierbei muss man aber beachten, dass man die Mine nicht so arg freilegt, da die weichen Minen leichter abbrechen.

      Du kannst hierbei auch etwas mit Schleifpapier experimentieren und testen, was für dich am besten funktioniert. 🙂

      Liebe Grüße
      Simon

  2. Avatar
    Latina93 sagt:

    Vielen Dank für die Tipps. Ich bin jetzt kein Profi und habe auch nicht die Absicht mal bei Auktionen bestaunt zu werden, aber durch grundlegende Sachen meine Arbeit zu verbessern ist schon irgendwie sehr befriedigend. Mach weiter so, habe hier schon viel gefunden. Danke! 🙂

    • Simon
      Simon sagt:

      Hallo, vielen Dank für deinen Kommentar.
      Es freut mich sehr zu lesen, dass dir die Tipps schon weitergeholfen haben.
      Wenn du Fragen oder Anregungen für weitere Themen hast, würde ich mich sehr darüber freuen.

      Liebe Grüße
      Simon

  3. Pingback: Zeichenutensilien: Dein Guide zum Zeichenmaterial Kaufen

  4. Pingback: Geschenke Malen: Was schenke ich (Hobby-)Künstlern? 12 Ideen

  5. Pingback: Zeichnen Tipps: So lernst du das Zeichnen mit Bleistift!

Schreibe einen Kommentar

10% Rabatt für alle Blog Abonnenten.