Farben Mischen: So mischst du deinen Wunschfarbton – mit nur 5 Ausgangsfarben! Praktische Tipps und Tricks für Ölfarbe und Acryl!

Farben Mischen
abonniere jetzt unseren blog

Farben Mischen – Für dein Kunstwerk in Öl oder Acryl brauchst du vermutlich verschiedenste Farbtöne. Du willst wissen, wie du all deine Wunschfarben mit nur 5 Ausgangsfarbtuben mischen und dein Gemälde durch Farbenvielfalt aufs nächste Level heben kannst? Das und noch viele weitere nützliche Infos rund ums Ölfarbe und Acrylfarben Mischen erhältst du hier. 😊

Farben Mischen – Hast du schon mal die Malpalette eines erfahreneren Künstlers gesehen? Falls ja, wirst du festgestellt haben, dass diese eine Fülle an verschiedensten Farbtönen und Farbnuancen enthält. Und die braucht es auch, um dein Öl- oder Acrylgemälde auf die nächste Stufe zu heben und es wirklich zum Leben zu erwecken.

Du fragst dich, wie auch du jeden nur erdenklichen Farbton für dein Gemälde anmischen kannst und worauf du beim Farben Mischen achten musst? Dann bist du hier genau richtig. Ich werde dir heute nämlich super einfach erklären, wie du aus nur 5 Farben jede Farbausprägung deiner Wahl mischen kannst. Du musst dabei nur ein paar ganz logische Regeln beachten.

Das schöne dabei ist.

Die Regeln gelten sowohl fürs Ölfarbe Mischen als auch für Acrylfarben Mischen.

Du wirst feststellen. Farben Mischen ist logisch und ganz einfach – glaub mir.

Legen wir also los. 😊

Die Basics des Farben Mischens: Der Farbkreis

Dreh- und Angelpunkt beim Farben Mischen ist der Farbkreis. Mit dem Farbkreis nach Itten haben wir uns bereits ausführlich in einem anderen Beitrag beschäftigt. Da du aber beim Farben Mischen auf keinen Fall an den Basics des Farbkreises vorbeikommst, werden wir uns auch heute kurz die wesentlichsten Dinge anschauen. Damit du nach dem heutigen Beitrag auch direkt loslegen kannst mit dem Acryl und Ölfarben Mischen. 😊

So mischst du die „Standard“-Farben – Das Wichtigste zu Primär-, Sekundär- und Tertiärfarben

Tadaaa – hier unten rechts siehst du ihn. Den Farbkreis nach Itten. Vielleicht kennst du ihn noch aus der Schule. Wenn nicht, auch nicht schlimm. Du musst lediglich 5 Dinge dazu wissen.

  1. Der komplette Farbkreis baut auf den 3 Primärfarben rot, gelb und blau auf. Aus diesen 3 Farben kannst du alle anderen Farben mischen – außer weiß.
  2. Wenn du die Primärfarben miteinander mischst, erhältst du die Sekundärfarben.
  3. Mischst du Primär- mit Sekundärfarbe, erhältst du die Tertiärfarben.
  4. Einander gegenüber liegen sich im Farbkreis immer die Komplementärfarben. Die erzeugen einen starken Kontrast miteinander. Und wenn du Komplementärfarben mischst, erhältst du grau.
  5. Die Farben, die nebeneinander liegen, sind quasi aus derselben Familie. Heißt, z. B. gelb und orange wirken ähnlich und können auch beim Farben Mischen ähnliche Wirkungen und Effekte erzielen. Aber dazu kommen wir gleich noch genauer. 😊
Farbenlehre

So, das wären sie auch schon – die absoluten Farbkreis Basics. Fürs Ölfarbe und Acrylfarben Mischen reicht dir das absolut aus.

Falls du gerne noch mehr zum Farbkreis wissen magst, schau dir am besten unseren Farbkreis Beitrag an. 😊

Von Nuancen und anderen Farbabstufungen

So, jetzt weißt du also schonmal, wo im Farbkreis welche Farben liegen und dass du aus den 3 Farben rot, gelb und blau alle nur erdenklichen Farben anmischen kannst.

Klar ist eins.

Du kannst viel viel mehr Farben mischen, als unser Farbkreis im Bild zeigt. Denn z. B. gelb ist nicht gleich gelb. Es gibt gefühlt unendlich viele Nuancen und Farbabstufungen von gelb. Das gilt natürlich auch für jede andere Farbe und das macht das Farben Mischen so vielfältig.

Farben Mischen

Du musst nur ein kleines bisschen dein Mischverhältnis von Grundton und zugemischter Farbe ändern und schon hast du einen neuen Farbton geschaffen. So kannst du z. B. dein gelb rötlicher oder dunkler machen, um mal beim Beispiel zu bleiben. 😊

Und keine Sorge: Wir werden uns gleich noch ganz genau anschauen, wie du beim Farben Mischen vorgehen musst, um genau den Ton zu treffen, den du haben magst. 😊

Aufhellen und Abdunkeln von Farben

Aber davor müssen wir uns noch anschauen, wie das Aufhellen und Abdunkeln von Farben funktioniert. Denn das ist eine der allerwichtigsten Sachen, die du sowohl beim Ölfarbe Mischen als auch beim Farben Mischen Acryl wissen musst.

Merk dir folgendes.

Verwende zum Farben Aufhellen gelb und weiß.

Abgedunkelt wird eine Farbe mit blau und braun.

Wahrscheinlich schießt dir jetzt eine Frage in den Kopf.

Wieso braun und nicht schwarz?

Farben Mischen

Einfache Antwort: Wenn du deine Öl- oder Acrylfarbe mit schwarz mischst, wirkt dein Farbton ganz schnell schmutzig. Da reichen schon kleinste Mengen an schwarz!

Deshalb immer lieber mit braun oder blau abdunkeln. Und woher du weißt, ob du deiner Farbe jetzt blau oder doch braun zumischen sollst?

Das zeigt dir ein Blick auf aktuellen Farbton, Wunschfarbton und Farbkreis.

Aber genau das werden wir uns gleich Schritt für Schritt anschauen. 😊

Bevor wir uns aber jetzt an die Praxis machen, klären wir noch ganz kurz eine letzte Frage vorab.

Wieso brauche ich nur 5 Farben zum Mischen und welche Farben sind das, also welche Farben mische ich?

Farben Mischen Grundfarben – Weshalb du nur 5 Farben für dein Kunstwerk brauchst

Vielleicht kannst du es dir schon fast denken, denn die Antwort auf die „Welche Farben mische ich?“ Frage ist ganz einfach.

Du kannst fast jedes Öl und Acryl Kunstwerk dieser Welt mit den folgenden 5 Farben malen.

  1. Rot
  2. Gelb
  3. Blau
  4. Weiß
  5. Braun

Du siehst.

Du brauchst deine 3 Primärfarben und außerdem noch weiß und braun als Zusatzfarben zum Aufhellen und Abdunkeln von Farben.

Gute Ölfarben gibt es übrigens von Old Holland.

Bei Acrylfarben können wir dir unser eigenes Acrylset von Schnaud ans Herz legen.

Farben Mischen

Und damit genug der Theorie – auf zur Praxis! Schauen wir uns den Farben Mischen Prozess an.

Ran an die Praxis: Acryl und Ölfarbe Mischen

Das schöne ist.

Das Prinzip ist beim Farben Mischen Acryl dasselbe wie beim Farben Mischen mit Ölfarben. 😊

Ich muss also nur einmal erklären und du nur einmal das Prinzip verstehen und dann kannst du sowohl Ölfarben als auch Acrylfarben mischen. 😊

DER Tipp zum Farben Mischen für Anfänger: Farben Mischen Workflow mit Hilfe des Farbmischrads

Eine der besten Methoden zum Farben Mischen ist der Farben Mischen Workflow, der auf dem YouTube Kanal von Draw Mix Paint vorgestellt wird. Mit dieser Methode gelingt es wirklich jedem, genau seinen Wunschfarbton zu treffen. Und weil die Methode so super ist (und das Video leider auf Englisch), werde ich dir das ganze jetzt im Detail erklären.

abonniere jetzt unseren blog

Ausgangspunkt Farbkreis

Also, Ausgangspunkt des Acryl und Ölfarben Mischen Workflows ist wieder der Farbkreis. (Genau deswegen haben wir uns den eben nämlich angeschaut. 😊) Für unser Farben Mischen Beispiel nehmen wir den Farbkreis hier rechts.

Vielleicht fällt dir jetzt auf, dass im Farbkreis, der beim Farben Mischen Workflow verwendet wird, die Farben ein klein wenig anders angeordnet bzw. noch ein paar andere Farben (z. B. weiß und braun) eingezeichnet sind, als im Itten Farbkreis.

Die beiden Farben sind deshalb im Misch Workflow Farbkreis besonders hervorgehoben, weil du die zum Aufhellen und Abdunkeln von Farben brauchst.

Farben Mischen Farbkreis

Und bzgl. der vom Itten Farbkreis abweichenden Anordnung der Farben. Die Farben sind nur ein bisschen anders gedreht, das Prinzip ist dasselbe. So ist orange gegenüber von blau, grün neben blau und gelb gegenüber von violett.

Heißt, die Farbfamilien sind dieselben, genauso liegen die Komplementärfarben gleich. Also wirklich nur ein Darstellungsthema, kein prinzipielles Anordnungsthema. 😊

Farben Mischen Schritt 1: Der Farbwert – Triff die richtige Helligkeit/Leuchtkraft deiner Wunschfarbe.

Farben Mischen

Fangen wir also an mit dem Farben Mischen. Stellen wir uns mal vor, du würdest gerne die links gezeigte Ölfarbe mischen (dasselbe gilt natürlich fürs Acrylfarben Mischen). Ist also eine Art lila. Und ja, die kannst du wirklich aus 5 Farben anmischen.

Als erstes musst du einfach mal anfangen. Wenn du noch gar keine Ahnung hast, welche Farben du nehmen solltest, um deine Wunschfarbe zu mischen, machs dir einfach. Misch einfach alle deine 5 Ausgangsfarben zusammen.

Und, schön bunt? 😉

Super. 😊

Jetzt machst du einen Klecks deiner aktuellen Mischfarbe neben deine Zielfarbe und vergleichst. Dabei sollst du dir in Schritt 1 immer nur 1 einzige Frage stellen.

Passen die Farbwerte zusammen – also sind Mischfarbe und Zielfarbe gleich hell/dunkel/leuchtend?

Nichts anderes interessiert dich in Schritt 1 – nur ob deine Farbe die gewünschte Helligkeit bzw. Dunkelheit hat.

Hast du die noch nicht erreicht, musst du dir überlegen, wie du deinem Ziel näherkommst.

Musst du deine Farbe aufhellen? Dann kommen gelb und weiß in Frage.

Muss deine Farbe dunkler werden? Das schaffst du mit blau und braun.

Ob du jetzt weiß oder gelb bzw. blau oder braun nimmst, ist dann davon abhängig, wie stark du aufhellen bzw. abdunkeln musst.

Gerade bei den ersten Justierungen nimmst du am besten einfach weiß UND gelb zum Aufhellen. Genauso eben blau UND braun, wenn deine Farbe dunkler werden muss. Irgendwann mischst du vielleicht nur noch weiß oder nur noch gelb dazu, um die Farbe aufzuhellen.

Taste dich einfach ran, denn hier gilt tatsächlich.

Farben Mischen

Probieren geht über Studieren. Misch einfach so lange deine Aufheller bzw. Abdunkler hinzu, bis du wirklich den Farbwert deines Wunschtons getroffen hast.

Und ja, das kann am Anfang eine Weile dauern. Aber Übung macht den Meister. 😊

Schritt 2: Ran an den Farbton!

Deine Farbmischung hat den richtigen FarbWERT? Glückwunsch. 😊

Dann kannst du dich jetzt dem richtigen FarbTON widmen.

Dazu musst du dir wieder deine Farbmischung und dein Ziel anschauen. Diesmal stellst du dir aber die folgenden 3 Fragen.

  1. Welche Farbe ist roter?
  2. Welche Farbe ist gelber?
  3. Welche Farbe ist blauer?

Dann schaust du in den Farbkreis.

Gehen wir jetzt mal davon aus, deine aktuelle Mischung schaut so aus wie im Bild drunter rechts..

Was stellen wir fest?

Deine aktuelle Mischung ist vor allem blauer als das Ziel.

Was das heißt? Schau dir den Farbkreis an.

Welche Farbe liegt gegenüber von blau? Richtig, orange.

Heißt:

Du müsstest deiner Mischung jetzt gelb und rot (also orange) zumischen, um dem aktuellen Blauwert entgegen zu wirken.

Immer ein bisschen aufpassen musst du dabei, dass du deinen schon erreichten Farbwert, also die Helligkeit, nicht nochmal „kaputt“ machst. Aber selbst wenn: Mischst du eben wieder den richtigen an.

Farben Mischen

Also, im Beispiel mischst du jetzt also orange zu deiner Farbe dazu. Dann vergleichst du wieder die Rot-, Gelb- und Blauanteile und passt Mithilfe des Farbkreises an.

Und dieses Spielchen spielst du jetzt so lange, bis deine Mischung für dich im Vergleich zum Originalton perfekt getroffen ist. 😊

Und ja, das kann man bis zur absoluten Perfektion treiben – oder irgendwann einen zu 99,9 % übereinstimmenden Farbton verwenden. 😊

Glaub mir, mit diesem einfachen Farben Mischen Workflow wirst du wirklich jedes Farbziel erreichen. 😊

Tipp: Farbrad bestellen

Du hast gesehen, beim Farben Mischen Workflow ist es zumindest am Anfang quasi lebensnotwendig, dass du einen Farbkreis zur Hand hast, an dem du ablesen kannst, was du zumischen musst.

Farben Mischen Farbkreis

Du kannst dir natürlich unsere links gezeigte Farbkreisdarstellung ausdrucken.

Oder du könntest dir auch ein Farbmischrad kaufen. Da ist dann nämlich auch noch genau beschrieben und mit Pfeilen gekennzeichnet, welche Farben du wie mischen musst für welches Ergebnis. Gerade für Anfänger kann das echt eine Hilfe sein.

Aber auch mit „unserer“ Darstellung wirst du super Farben Mischen können – geh das Ganze also so an, wie du magst. 😊

3 Dinge, die du IMMER beim Farben Mischen im Hinterkopf behalten musst – egal ob Ölfarbe oder Acryl

So, jetzt weißt du also, wie du mit ganz einfachen Regeln ganz sicher deine Wunschfarbe mischen kannst. Vielleicht dauert das Ganze am Anfang noch ein wenig länger.

Aber du wirst sehen.

Mit jeder gemischten Farbe erreichst du schneller dein Ziel. Denn auch Farben Mischen ist nur eine Frage von Übung – wie das Malen generell. 😊

Und damit dir das Üben noch ein bisschen mehr Spaß macht, habe ich noch 3 hilfreiche Tipps zum Farben Mischen für dich. 😊

Dokumentiere dein Mischverhältnis

Du hast nach langem Probieren endlich deinen Wunschfarbton gemischt. Vielleicht weißt du schon jetzt, dass du diesen Farbton irgendwann mal nochmal anmischen magst?

Wie wärs dann damit, dir beim ersten Farben Mischen aufzuschreiben, wieviel du von was zugemischt hast, bis du am Ziel warst?

Du musst dir natürlich keine ganz genauen Mengenangaben aufschreiben. Aber wenn du zumindest grob notierst, dass du z. B. viel blau und ein bisschen rot genommen hast und das dann mit gelb und weiß nachjustiert hast, bist du vielleicht beim nächsten Mal schneller am Ziel. Oder was meinst du? 😊

Idee: Wenn du dir dein Mischverhältnis Farben aufschreiben magst, könntest du z. B. ein Farbentagebuch führen. Oder vielleicht hast du ja ein Bullet Journal, in dem du dein Mischverhältnis notieren magst? 😊

Eine DER Challenges beim Farben Mischen: Die Mischmenge

Damit kommen wir zu mit einem der größten Themen, wenn es ums Farben Mischen geht – die Mischmenge.

Denn machen wir uns nichts vor.

Selbst wenn du dir dein Mischverhältnis notierst, ist es eine ziemliche Herausforderung, den Farbton beim nächsten Mischen zu 1.000 % genau wieder zu treffen.

Heißt.

Es ist ein bisschen blöd, wenn dir mitten beim Malen deine Farbmischung ausgeht und du nachmischen musst. Da kann es passieren, dass du dann einen leichten Unterschied im Bild am Übergang „alte Mischung“ zu „neuer Mischung“ siehst.

Aus dem Grund folgender Tipp.

Mische immer lieber ein bisschen mehr Farbe an als du denkst zu brauchen. Lieber hast du noch ein bisschen übrig, mit dem du bunte „Übungsbilder“ malen kannst, als dass du in deinem Öl oder Acryl Kunstwerk Farbunterschiede hast, wo du eigentlich keine haben magst. 😊

Die Materialien zum Farben Mischen

Du weißt jetzt also, wie und wieviel Farbe du anmischen sollst. Und damit dir das Mischen wirklich kinderleicht von der Hand geht, legst du dir am besten das folgende quasi unentbehrliche Utensil (zusätzlich zu den Farben) zu.

Eine Mischpalette.

Darauf kannst du deine Farben super mischen und dann direkt auf die Leinwand auftragen.

Damit haben wir jetzt auch schon die perfekte Überleitung zu den letzten beiden Fragen geschaffen, die wir uns im heutigen Beitrag anschauen wollen.

Die da wären.

Wie mische ich meine Acrylfarben und wie mische ich die Ölfarben? Klar, den Farben Mischen Workflow kennst du schon. Aber wir schauen uns jetzt noch an, wie die gemischten Farben auf dein Bild kommen. Und auch ein paar Spezifika des Farben Mischen Acryl und des Farben Mischen Ölfarbe werden wir noch betrachten. Danach bist du wirklich Farben Mischen Profi. 😊

Farben Mischen
Farben Mischen

Spezifika Acryl: Wie mische ich meine Acrylfarben?

Also, fangen wir an mit dem Farben Mischen für Acrylmalerei.

Acrylfarben mischst du am besten mit einem Malmesser, nicht mit einem Pinsel. Und am einfachsten mischt es sich auf einer Palette. Du kannst zwar auch direkt auf deiner Leinwand mischen. Das ist aber eher was für richtige Mischprofis. Die ersten Farben Mischen Übungen machst du am besten auf der Palette.

Es sei denn, du willst abstrakte Kunstwerke schaffen. Dann kannst du direkt munter auf der Leinwand die Farben Mischen. Ob Nass in Nass, in Lasurschichten, überlagert oder verdünnt – lass deiner Fantasie freien Lauf.

Worauf du aber achten solltest.

Beim Farben Mischen Acryl solltest du idealerweise nur die Farben des gleichen Herstellers miteinander mischen. Wieso?

Weil sich die Farbe von Hersteller A in ihrer chemischen Zusammensetzung vielleicht ein klitzekleines bisschen von der von Hersteller B unterscheidet. Mischst du jetzt z. B. rot von A mit gelb von B, kann es unter Umständen zu chemischen Effekten kommen, die du vielleicht nicht haben wolltest.

Also. Am besten immer nur denselben Hersteller mischen. 😊

Am einfachsten lassen sich die Acrylfarben übrigens mischen, wenn du ein klein wenig Wasser zugibst. Dann wird deine Farbe nämlich schön geschmeidig.

Probiers mal aus!

Spezielles bei den Ölfarben: Wie mische ich die Ölfarben?

So, und jetzt schauen wir uns noch an, wie Ölfarben gemischt werden.

Auch hier gilt wieder: Gerade am Anfang am besten auf einer Palette mit einem Malmesser bzw. Spachtel. Aber auch Ölfarben Mischen geht direkt auf der Leinwand oder indem du mehrere verschiedenfarbige, noch nicht ganz trockene Farbschichten übereinander auf deiner Leinwand aufträgst. Wie du lieber magst!

Was du beim Ölfarben Mischen immer bedenken musst. Ölfarben lassen sich nicht mit Wasser, nur mit Öl bzw. Malmittel verdünnen. Schau dir dazu am besten mal meinen Beitrag zur Ölmalerei Malmittel an. Da erkläre ich z. B. auch, wie du deine Ölfarbe Mischen musst, um mehrere Layer übereinander malen zu können.

Übrigens: Du kannst auch Acryl und Ölfarbe miteinander mischen. Das geht, indem du zuerst eine Schicht Acrylfarbe auf deine Leinwand aufträgst. Sobald die halbwegs getrocknet ist (was ja bei Acrylfarben durch die kurze Trocknungszeit sehr schnell geht), kannst du dann eine Schicht Ölfarbe drüber malen. Schafft auch spannende Effekte!

Kommentiere den Blog Banner
abonniere jetzt unseren blog

Kurz und knapp

Damit wären wir jetzt am Ende unserer ausführlichen Betrachtung des Farben Mischens. Du weißt jetzt, dass du zum Mischen jedes beliebigen Farbtons nur die 5 Farben rot, gelb, blau, weiß und braun, eine Mischpalette und ein Malmesser brauchst. Außerdem solltest du wissen, welche Farben wie im Farbkreis zueinander liegen.

Mithilfe des Farben Mischen Workflows kannst du dann in nur 2 Schritten jede beliebige Wunschfarbe anmischen.

In Schritt 1 verwendest du so lange weiß und gelb zum Aufhellen bzw. blau und braun zum Abdunkeln deiner Farbe, bis du den gewünschten Helligkeitswert im Sinne von „Wie hell/dunkel ist meine Farbe?“ getroffen hast.

In Schritt 2 passt du dann mithilfe des Farbkreises den Farbton an. Ist deine Farbe noch zu blau, mischst du ihr orange bei – immer die Farbe, die dem, was du korrigieren willst, im Farbkreis gegenüber liegt. Farben Mischen ist also kein Hexenwerk!

Du weiß jetzt außerdem, dass du dir deine Mischverhältnisse z. B. in einem Farbtagebuch dokumentieren kannst. Trotzdem ist es immer am besten, wenn du ein bisschen mehr Farbe anmischst, als du denkst, für dein Gemälde zu brauchen. Sicher ist sicher. 😊

Ganz zum Schluss haben wir uns noch angeschaut, was du speziell beim Farben Mischen Acryl und beim Ölfarbe Mischen beachten musst. Eigentlich solltest du nur Acrylfarben unterschiedlicher Hersteller sicherheitshalber nicht miteinander mischen. Vielleicht magst du ja unsere Acrylfarben von Schnaud verwenden. 😊 Und zum Verdünnen von Ölfarben brauchst du immer Öl bzw. Malmittel.

Das war auch schon alles, was du zum Farben Mischen wissen musst! Ich wünsche dir viel Spaß beim Mischen und Malen! 😊

Wie sind deine Erfahrungen beim Farben Mischen? 😊 Schreib einen Kommentar. 😊

Acryl-Farben lernen, Acryl malen lernen

Eine Idee zu “Farben Mischen: So mischst du deinen Wunschfarbton – mit nur 5 Ausgangsfarben! Praktische Tipps und Tricks für Ölfarbe und Acryl!

  1. Pingback: Meditatives Malen – Wie Malen dich ruhiger, aufmerksamer und gesünder macht – Fakten und Umsetzungsideen -

Schreibe einen Kommentar

10% Rabatt für alle Blog Abonnenten.