Meditatives Malen – Wie Malen dich ruhiger, aufmerksamer und gesünder macht – Fakten und Umsetzungsideen

Meditatives Malen
abonniere jetzt unseren blog

Meditatives Malen – Du bist auf der Suche nach einer Ruheinsel in deinem Alltag? Du magst kreatives Arbeiten? Dann haben wir hier DIE Idee für dich – Malen als Meditation. Wie genau Meditatives Malen funktioniert und wieso das zu einer Verbesserung deines Wohlbefindens führt, lernst du hier. 😊

Meditatives Malen – Jeder kennst diesen blöden Zustand.

Stress.

Das Gefühl, wenn dir alles über den Kopf zu wachsen scheint, du dich getrieben und unruhig fühlst und dich einfach nur noch nach einer Pause für Körper und Geist sehnst. Und genau für diese wohlverdiente Auszeit haben wir DIE Idee für alle kreativen Köpfe:

Meditatives Malen, also quasi Malen als Entspannung.

Neugierig?

Dann findest du in unserem heutigen Ratgeber alle Infos, die du brauchst.

Von der Erläuterung, wieso Malen entspannt und es wie eine Meditation wirken kann, über die Voraussetzungen zum meditativen Malen inklusive Anleitung bis hin zu konkreten Mal- und Zeichenideen für deine kreative Auszeit – wir haben alles für dich vorbereitet.

Also lesen und ab sofort von der Entspannungsübung Malen profitieren. 😊

Fangen wir an!

Meditatives Malen

Wieso Malen als Meditation deinen Gesundheitszustand verbessert

Wir können sie noch sehen, die kleinen Anflüge von Skepsis in deinem Gesicht. Malen soll wirklich wie eine Meditation wirken und meinen körperlichen und geistigen Zustand verbessern?

Ja.

Ist sogar wissenschaftlich bewiesen.

Aber schauen wir uns das mal im Detail an.

Entspannung durch Malen – Was ist eigentlich meditatives Malen und wieso entspannt Malen?

Bestimmt hast du in deinem Leben schon das ein oder andere Bild gemalt – und sei es das letzte Mal in deiner Kindheit gewesen. Vielleicht kannst du dich trotzdem erinnern.

Malen für Erwachsene

Wie fühlst du dich, wenn du malst?

Bist du dann in deiner eigenen Welt? Vergisst alles um dich herum? Verlierst jegliches Zeitgefühl? Konzentrierst dich nur noch auf Blatt und Stift?

So geht es den allermeisten. Malen versetzt dich in einen Flow.

Es lenkt deine ganze Konzentration auf dein Kunstwerk.

Und genau diese Konzentration auf nur eine einzige Sache (übrigens eine ziemliche Seltenheit in unserer heutigen Welt, in der wir am liebsten permanent und immerzu 5 verschiedene Sachen gleichzeitig machen) hast du auch bei einer Meditation.

Und was ist jetzt meditatives Malen?

Also, beim Malen als Meditation geht es letztendlich genau darum – dich in den Mal-Flow zu versetzen. Heißt.

Es geht um das Malen an sich.

Nicht darum, die tollsten Kunstwerke der Welt zu schaffen. Nur darum, den Kopf abzuschalten, vor dich hinzumalen und dich nur auf dich und deine Kunst zu konzentrieren. Die Welt um dich herum auszublenden, das Gedankenkarussell zu stoppen und dich ganz zu fokussieren. So geht meditatives Malen – eben Malen als Entspannung.

Was du dabei malst, Mandala, Freihandzeichnungen, Malen nach Zahlen, ist am Ende gar nicht wichtig. Auch mit was du malst, also ob mit Acryl, Öl, Pinselstiften oder was auch immer, ist völlig wurscht.

Der Weg ist das Ziel.

Aquarell Stifte

Wie sich meditatives Malen positiv auf dich auswirkt

Malen versetzt dich also in einen meditativen und entspannten Zustand. Und genau dieser Zustand wirkt sich dann positiv auf deine Gesundheit aus.

Ist auch eigentlich logisch. Dass Stress ungesund ist, weiß so gut wie jeder. Baust du diesen Stress z. B. durch meditatives Malen ab, kann das ja eigentlich nur gute Einflüsse auf dich und deinen Körper haben.

Aber Malen als Entspannung hat noch mehr positive Effekte.

Meditatives Malen macht dich stressresistenter, fördert Kreativität und Konzentrationsfähigkeit, beruhigt und löst Anspannungen in deinem Körper.

Wie all das nur durch Malen gehen soll? Belegen wir einmal diese Thesen.

Linien malen Pinselstifte Anwendung
Meditatives Malen
  1. Meditatives Malen macht dich stressresistenter.
    Wie du in diesem Beitrag über eine wissenschaftliche Studie lesen kannst, fördert die Konzentration auf sich selbst die Stressresistenz. Und genau das tust du ja beim Malen als Meditation. Dich ganz auf dich und deine Kunst konzentrieren.

2. Meditatives Malen fördert Kreativität und Konzentration.
Wie du in diesem Artikel lesen kannst, wird dein Gehirn durchs Malen besser ausgelastet.

Du wirst aufmerksamer. Und das wiederum fördert deine Konzentrationsfähigkeit.

3. Meditatives Malen löst Anspannungen.
Du kannst es in diesem Beitrag lesen. Jeder hat in seiner Kindheit gemalt. Malen erinnert dich also an früher. Und diese Erinnerungen beruhigen und machen dich lockerer.

Durch die Entspannung wird dann auch dein Herzschlag ruhiger und Blutdruck sowie Cholesterinspiegel werden auch gesenkt.

Du siehst also. Meditatives Malen bewirkt ganz schön viel Positives für deinen Körper und Geist – ist sogar wissenschaftlich erwiesen! 😊

Malen als Meditation – So gelingt dir deine kreative Auszeit

Nachdem du jetzt so viel Gutes über meditatives Malen gehört hast, magst du bestimmt am liebsten direkt selbst loslegen.

Nur zu!

Und damit du auch wirklich voll und ganz die guten Auswirkungen vom Malen als Meditation genießen kannst, haben wir jetzt für dich ein paar Tipps zu Vorbereitung und Durchführung. 😊

Malen Ölfarben
abonniere jetzt unseren blog

Eine Frage von Umgebung und Einstellung – Die Vorbereitung fürs Malen und Entspannen

Meditatives Malen soll dich entspannen. Deshalb ist es wichtig, dass du mit der richtigen Einstellung ans Werk gehst und dich in einer Atmosphäre befindest, in der du dich auch wirklich entspannen kannst.

Fangen wir mit der Einstellung an.

Das richtige Mindset zum meditativen Malen

Eins muss dir beim Malen als Meditation immer klar sein.

Es geht um das Malen an sich.

Nicht darum, museumsreife Riesenkunstwerke zu schaffen.

Du musst nicht Picasso sein, um meditativ Malen zu können. Du musst dich nur darauf einlassen und deiner Kreativität freien Lauf lassen.

Setz dich also auf keinen Fall unter Druck!

Aquarell Malen Entspannung

Wesentliches Element beim Malen als Meditation – eine entspannte Atmosphäre

Sagen wir es so.

Du kannst die meditative Wirkung des Malens eher spüren, wenn du dich ungestört in einer ruhigen Umgebung befindest, wie wenn du z. B. im Zug sitzt, um dich rum Leute telefonieren und gleichzeitig deine Kinder an dir rumzupfen.

Heißt also.

Idealerweise beginnst du dann mit dem Malen, wenn du wirklich mal ein paar Minuten Zeit ganz für dich hast.

Leg dein Handy ganz weit weg.

Setz dich in einen ruhigen Raum, in dem du dich wohlfühlst.

Vielleicht magst du auch noch ein bisschen ruhige Musik anmachen. (Tipp: Gib mal bei YouTube „Meditatives Malen“ ein, da findest du viel Musik und Anleitungen.)

Dann setzt du dich bequem und locker hin, nimmst den Stift in die Hand und malst los.

Du wirst mit jedem Strich merken, wie du mehr loslässt und ruhiger wirst.

Bonus: Eine Übung – deine Anleitung fürs „richtig“ meditative Malen

An dieser Stelle möchten wir eine Sache loswerden.

Wenn du das beachtest, was wir dir gerade zur richtigen Einstellung und der passenden Umgebung zum meditativen Malen erklärt haben, wirst du schon ganz hervorragend die entspannende Wirkung des Malens spüren.

Wenn du es aber „richtig“ auf die Spitze mit dem Malen als Meditation treiben magst, haben wir hier noch eine kleine Anleitung für dich, wie du das Malen wirklich als Meditation einsetzen kannst.

Aber wie gesagt: Das ist nicht jedermanns Sache und du musst das nicht so machen, nur damit sich Malen positiv auf dich und deinen Körper auswirkt. Du allein bestimmst, was gut für dich ist. 😊

Also, hier die Schritt für Schritt Anleitung für eine Übung beim Malen als Meditation.

  1. Setze dich bequem hin – gerne im Schneidersitz.
  2. Schließ die Augen.
  3. Atme tief ein und aus und konzentrier dich ganz auf dich und deine Atmung.
  4. Lass die Augen geschlossen und nimm den Stift in deine schwächere Hand. (Also die Hand, mit der du nicht schreibst.)
  5. Spür in dich rein und lass den Stift nach Gefühl übers Papier gleiten. So lange, bis du den Impuls verspürst, aufzuhören.
  6. Öffne die Augen und schau dir das Ergebnis deines Malens genau an. Bis du darin Formen erkennst.
  7. Male dann diese Formen nach Lust und Laune bunt aus.
Meditatives Malen

Keine Lust auf diese Form des meditativen Malens?

Kein Problem.

Wir haben noch 3 weitere Ideen für dich, wie auch du durch kreatives Arbeiten Ruhe und Entspannung finden kannst. 😊 Da ist bestimmt für jeden was dabei – ganz egal, wie viel Erfahrung mit Kunst du schon hast.

Meditatives Malen – Weitere 3 Möglichkeiten

Jeder Mensch (und somit auch jeder Künstler) ist anders. Was für den einen super ist, muss für den anderen noch lange nicht funktionieren.

Deshalb haben wir hier noch 3 weitere Möglichkeiten, wie du das Malen als Meditation einsetzen kannst.

DER Klassiker: Mandala Malen als Entspannung

Vielleicht kennst du sie noch von früher.

Mandalas.

Verschiedenste Formen, die du nach Lust und Laune bunt ausmalen kannst.

Das Schöne daran ist.

Du musst dir nur Gedanken über die Farben machen, die du verwenden magst. Die Frage „Welches Motiv male ich heute?“ stellt sich hier nicht.

Super für alle, die vorm Malen nicht noch groß nachdenken, sondern einfach nur loslassen und ausmalen wollen.

Übrigens:

Funktioniert auch genauso gut mit Malbüchern für Erwachsene oder – wenn du noch weniger nachdenken magst – mit Malen nach Zahlen.

Da musst dir wirklich nur noch beim Kauf ein Motiv aussuchen. Beim eigentlichen Malen musst du dir dann nicht mal mehr ausdenken, welche Farben du verwenden magst. Ist nämlich alles vorgegeben. Maximale Kontrollabgabe sozusagen. 😊

Meditatives Malen

Meditatives Malen Möglichkeit 2 – Meditative Bilder malen

Die 2. Option, wie du durch Malen entspannen kannst, ist es einfach frei raus loszumalen.

Ohne Vorgaben, einfach nach Lust und Laune das Blatt mit Formen, Farben und Motiven füllen.

Für all diejenigen super, die durchs Malen alles, was ihnen im Kopf rumschwirrt, loswerden und zu Papier bringen wollen.

Einmal Kopfinhalt aufs Papier leeren sozusagen. 😊

Falls du dich jetzt fragst, welche Art von Farben am besten geeignet ist, wenn du einfach frei raus malen magst.

Wasserfarben sind super.

Die sind billig in der Anschaffung, jedem in der Anwendung vertraut und außerdem gibt es tolle Aquarelltechniken, mit denen du ganz einfach und mit quasi null Vorkenntnissen wunderbar kreativ werden kannst.

Oder falls du Lust auf was Neues hast.

Wie wärs mit Pinselstiften? Das sind Wasserfarben in Stiftform. Einfach in der Handhabung, vielfältig hinsichtlich Einsatzmöglichkeiten – probiers mal aus!

Mehr zu Pinselstiften findest du auch in unserem Aquarellstifte Guide. 😊

Wir können dir übrigens wärmsten unsere Pinselstifte von Schnaudempfehlen. 😊

Doodle Zeichnen

Kritzeln zur Entspannung – Zentangle

Dir ist nicht so nach dem Einsatz von Farben, sondern mehr nach meditativem Zeichnen in schwarz-weiß?

Auch dann haben wir eine Idee für dich.

Zentangle.

Eine Zeichentechnik aus Amerika und letztendlich so viel wie meditatives Kritzeln.

Auf einem klassischerweise 9 x 9 cm großen Stück Papier wird mit einem schwarzen Stift zunächst in jede Ecke des Blatts je ein Punkt gemalt.

Die Punkte werden dann zu einem Quadrat verbunden.

Dieses Quadrat wird danach mit verschiedensten Linien gefüllt. Beim Zentangle gibt es nur fünf Grundelemente: den Strich, den Punkt, den Kreis, den Halbkreis und das S.

Also, ob gerade oder kurvigkritzel so, wie du magst. 😊

Lust auf mehr Infos zum Zentangle? Dann schau mal in unseren Beitrag zum Zentangle Muster rein. 😊

Du magst dein Muster doch noch ausmalen? Dann wird aus deinem Zentangle ein Zendoodle. Mehr dazu findest du in unserem Beitrag zum Doodle Zeichnen. 😊

Du siehst also, beim meditativen Malen gibt es wirklich für jeden was!

Meditatives Malen
abonniere jetzt unseren blog

Kurz und knapp

Damit wären wir am Ende unserer Reise in die Welt des meditativen Malens angekommen.

Du hast gelernt, dass du durch Malen abschalten und völlig zur Ruhe kommen kannst. Das wiederum wirkt sich positiv auf deine Gesundheit aus.

Wichtig zum wirklichen Entspannen beim Malen ist es, dass du dir immer wieder eines bewusst machst.

Der Weg ist das Ziel.

Es geht ums Malen an sich, nicht direkt um das Kunstergebnis.

Klar ist es schön, wenn du am Ende ein hübsches Gemälde erschaffen hast.

Wichtiger ist aber, dass du zur Ruhe gekommen bist.

Meditatives Malen

Das gelingt dir am besten in einer entspannten Atmosphäre, in der dich keiner stört. So kannst du dich voll und ganz auf dich und das Malen konzentrieren.

Ob du dann Mandala, Malbücher, Malen nach Zahlen, freie Kunstwerke oder Zentangles malst, ist ganz dir überlassen. Hauptsache, du lässt dich aufs meditative Malen ein. 😊

Viel Spaß!

Wie sind deine Erfahrungen mit Malen und Entspannung?

Meditatives Malen
Kommentiere den Blog Banner

Du willst noch mehr rund ums Malen und Zeichnen lernen? Dann schau dich weiter auf unserer Seite für Künstler um. 😊

Eine Idee zu “Meditatives Malen – Wie Malen dich ruhiger, aufmerksamer und gesünder macht – Fakten und Umsetzungsideen

  1. Pingback: Zentangle Muster – Deine Schritt für Schritt Anleitung zum Kritzeln gegen Stress – und wieso du dir die Zeit für dich nehmen solltest -

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

10% Rabatt für alle Blog Abonnenten.