Zeichnen Tipps – So lernst du schnell und einfach das Zeichnen mit Bleistift: 10 Zeichnen Tipps und Tricks für dich!

Bleistifte zum Zeichnen
abonniere jetzt unseren blog

Zeichnen Tipps – Du zeichnest gerne oder würdest gerne das Zeichnen lernen? Mit diesen 10 Tipps kannst du einfach und schnell erste Erfolge beim Zeichnen Lernen erzielen. 😊

Zeichnen Tipps – Zeichnen lernen kann ganz einfach sein! Glaubst du uns nicht? Wir werden dich heute davon überzeugen!

Denn gerade für absolute Kunstneulinge ist es eine super Idee, als allererstes das Zeichnen mit Bleistift zu lernen und zu üben.

Wieso?

Weil Zeichnen mit Bleistift mit wenig Materialkosten verbunden ist. Weil du nur dein Blatt, deinen Bleistift und ein paar kleine Helferlein hast und dich so quasi voll und ganz aufs Zeichnen an sich konzentrieren kannst. Ohne dass du dir – wie z. B. bei den Acrylfarben – Gedanken über Farbmischungen, Trocknungszeiten und Co. machen musst.

Super Voraussetzungen also für deinen Start in die Kunst! Und mit unseren 10 Tipps und Tricks zum Zeichnen mit Bleistift für Anfänger gelingt dir dein Start bestimmt noch besser. Legen wir also los!

Zeichenset parat? 😊

Zeichnen Tipps

Zeichnen Tipps und Tricks: Zeichnen mit Bleistift lernen ist gar nicht so schwer!

Wir sagen es ja immer wieder. Kunst kann ganz einfach sein. Und absolut jeder Mensch kann Malen und Zeichnen lernen. Das darfst du nie vergessen!

Glaubst du nicht? Dann empfehlen wir dir unsere Beiträge zu Malen Talent oder Übung und Kreativität fördern. 😊

Also. Zeichnen lernen kann jeder. Klar, es braucht ein bisschen Geduld und mehr oder weniger viel Übung.

Zeichnen für Anfänger

Aber es macht auch wahnsinnig viel Spaß. Mit unseren Zeichen Tipps wirst du schnell deine ersten (kleinen) Kunstwerke schaffen.

Du wirst sehen. Mit jeder weiteren Zeichnung wirst du ein bisschen besser.

Aus jedem Fehler lernst du. Hab also keine Angst vor Fehlern!

Die sind normal und bringen dich weiter. Frag mal Simon, wie viel bei seinen Zeichnungen schon „schief“ gegangen ist. 😊

Aber.

Nicht jeden Fehler muss man selber machen. Mit Zeichnen Tipps und Tricks von anderen Künstlern kannst du dir so manches Missgeschick ersparen. 😊

Und genau deshalb legen wir jetzt auch direkt los mit unseren 10 Tipps fürs Zeichnen mit Bleistift für dich. 😊

Noch viel mehr Tipps und Tricks rund ums Zeichnen erhältst du übrigens auch, wenn du dir unser Zeichenset von Schnaud inklusive Online-Kurs zulegst. 😊 In 6 Stunden Videomaterial verteilt auf 18 Lektionen hilft dir Simon bei deinen ersten Zeichnungen. 😊

Deine 10 Zeichnen Tipps – für schnelle erste Erfolge

Eins gleich vorweg. Ja, mit guten Lehrern und den richtigen Zeichnen Tipps kannst du schnell(er) erste kleine Erfolge auf deinem Weg zum Künstler feiern.

Aber eins sollte immer klar sein. Am Üben führt kein Weg dran vorbei. Dadurch, dass du die richtigen Zeichnen Tipps immer und immer wieder anwendest und wiederholst, wirst du besser. Nicht wirklich dadurch, dass du in der Theorie weißt, wie man super zeichnet. 😊

Also. Zeichenset parat?

Dann kanns losgehen!

Zeichen Tipp Nummer 1: Mit dem richtigen Material macht Zeichnen viel mehr Spaß.

Fangen wir direkt an mit dem ersten Tipp zum Zeichnen lernen für dich.

Das richtige Material macht ganz schön viel aus.

Wir haben ja eingangs gesagt, dass du zum Zeichnen nicht groß in Material investieren musst. Dabei bleiben wir auch.

Aber.

Wir würden dir doch empfehlen, dir auch für deine Anfänge ein paar gute Bleistifte zuzulegen und nicht mit den totalen 0815-Bleistiften aus dem Supermarkt loszulegen.

Spätestens, wenn dir der Bleistift trotz unseren Tipps zum Bleistift richtig spitzen zum 10. Mal abbricht, weißt du wahrscheinlich warum wir das sagen. 😊

Deshalb.

Spar nicht an der falschen Stelle. Ein Vermögen solltest du aber auch nicht investieren. Sonst traust du dich aus lauter Respekt vor dem teuren Material gar nicht erst loszulegen.

Und am Ende verbessern sich deine Zeichenkünste vor allem dadurch, dass du übst. Nicht dadurch, dass du einen sauteuren Bleistift benutzt hast.

Heißt, üben ist wichtiger als ein riesen Invest in Zeichenmaterial. 😊

Zeichenwerkzeug

Nichtsdestotrotz.

Leg dir einfach eine solide Grundausstattung an Bleistiften, Radiergummi und Spitzer zu. Auch ein paar Helferlein wie z. B. ein Papierwischer sind super – müssen aber nicht zwingend für deine allerersten Schritte beim Zeichnen mit Bleistift sein.

Wir können dir unser Zeichenset von Schnaud nur wärmstens empfehlen. Da hast du alles zur Hand, was du brauchst und kannst direkt loslegen. 😊

Wenn du noch mehr über die richtigen Materialien zum Zeichnen wissen willst, schau doch mal in Simons Beitrag zu den Zeichenutensilien oder zu den Bleistiften zum Zeichnen rein. 😊

Zeichnen Tipps Nummer 2: Die richtige Vorbereitung erleichtert vieles.

Damit zum Zeichnen Tipp Nummer 2.

Die richtige Vorbereitung hilft dir ungemein.

Damit ist nicht nur das gerade schon besprochene Material gemeint.

Auch dein Arbeitsplatz an sich und die Stifthaltung können sich echt darauf auswirken, wieviel Spaß dir das Zeichnen lernen macht und wie schnell du vorwärts kommst.

Ein echter Zeichnen Tipp: Der richtige Arbeitsplatz

Also. Erstmal der Arbeitsplatz.

Richtige Zeichenprofis zeichnen oft an einem richtigen Zeichentisch oder einer Staffelei.

Wieso eine Staffelei Sinn machen kann, erfährst du in Simons Beitrag zum Proportionen Zeichnen. 😊

Für deine Anfänge reicht aber ein ganz normaler Schreibtisch. Wichtig ist dann nur, dass du genug Licht an deinem Arbeitsplatz hast. Idealerweise ist das Licht dann auch so, dass es NICHT von der Seite kommt, auf der du den Stift hältst.

Heißt. Als Rechtshänder ist deine Lichtquelle am besten links. Als Linkshänder rechts.

Wieso?

Weil du dir so nicht selber das Licht klaust und Schatten wirfst, wo sie dich stören. 😊

Zeichnen Tipps
Zeichnen Tipps

So wird Zeichnen lernen bequem: Die richtige Stifthaltung

Also, wie dein Arbeitsplatz aussehen sollte, weißt du jetzt.

Schauen wir uns als nächstes die richtige Stifthaltung an. Die ist nämlich gar nicht so unwichtig, wenn du Spaß am Zeichnen haben magst. Verkrampft den Stift in der Hand halten, wird auf Dauer nämlich ganz schön unangenehm. 😊

Okay, wie geht’s dann richtig?

Kommt ganz drauf an, was du zeichnen magst. 😊

Wenn du kleine und feine Detailarbeiten zeichnest, solltest du möglichst viel Kontrolle über deinen Bleistift haben. Das schaffst du, indem du deinen Bleistift quasi wie beim Schreiben auch in der Hand hältst.

Heißt, stabil zwischen Zeigefinger und Daumen.

Einer der ultimativen Zeichnen Tipps.

Gerade wenn du schon ein wenig an der Zeichnung gearbeitet und somit schon einiges zu Papier gebracht hast, solltest du am besten immer ein weißes Blatt unter deine Hand und über das bereits Gezeichnete legen. So verhinderst du, dass du dein Werk verschmierst.

Du willst größere Flächen und mit mehr Schwung zeichnen? Dann fass deinen Bleistift am besten mit Daumen und Zeigefinger etwas lockerer weiter hinten.

Und ganz wichtig. Du zeichnest nicht nur mit der Hand. Sondern aus dem Handgelenk und dem ganzen Arm.

Aus dem Handgelenk zeichnest du kleine, kurze Linien. Für größere Flächen setzt du am besten den ganzen Arm ein. Ein wirklich wichtiger Zeichnen Tipp, wie wir finden. Sonst macht Zeichnen lernen ziemlich schnell nicht mehr wirklich viel Spaß. Und das wäre ganz schön schade. 😊

Übrigens.

Damit du mit richtig viel Schwung loszeichnen kannst, verwendest du am besten ein ausreichend großes Blatt. Mehr zum Papier zum Zeichnen findest du in Simons Beitrag zu diesem Thema.

Was auch noch helfen kann: Aufwärmen

Das klingt jetzt fast, als wäre Zeichnen lernen ein Sport. Aber ohne Witz. Auch vorm Zeichnen kann aufwärmen helfen.

Ein paar lockere Kreise, die ein oder andere leichte Linie und ein paar Krackeleien vorweg.

Und schon geht dir das „richtige“ Zeichnen leichter von der Hand. Probiers mal! 10 bis 15 Minuten kritzeln und dann kanns losgehen. 😊

Zeichnen lernen einfach
Anfänger Übungen Zeichnen
Übungen zum Zeichnen

Zeichen Tipp Nummer 3: Auch Kritzeln kann helfen.

Apropos Kritzeln. Auch das ist für sich ein echter Zeichnen Tipp.

Wenn du mal gar nicht weißt, wie du anfangen oder was du zeichnen sollst. Kritzel einfach vor dich hin.

Du wirst merken, wie sich nicht nur dein Handgelenk, sondern auch dein Kopf lockert. Du dich entspannst und immer mehr in dem verlierst, was du gerade tust. Und du die Angst vor dem „bedrohlichen“ weißen Blatt vor dir verlierst. 🙂

Du musst dabei nicht unbedingt nur „sinnlos“ vor dich hinkritzeln. Du kannst dabei richtige Kunstwerke schaffen. Zum Beispiel, indem du Zentangle Muster zeichnest, also Linienmuster, die nach einem bestimmten Prinzip entstehen.

Neugierig? Dann schau dir mal unsere Zentangle Muster Anleitung an. 😊

Meditatives Malen

Eine andere Form des Kritzelns ist das schnelle Skizzieren. Was ist der Unterschied zwischen „richtig“ Zeichnen und schnell Skizzieren?

Dass du beim Skizzieren eher viele schnelle, dünne, fast unsichtbare Linien zeichnest. Du wirst mit jedem Strich mehr erkennen, wie sich vor dir auf deinem Blatt ein Motiv formt, das dein Kopf schon längst kennt. Es war nur dir noch nicht bewusst.

Merk dir immer. Nicht jede Linie, die du zeichnest, brauchst du am Ende wirklich für dein Kunstwerk. Zeichne aber ruhig viele leichte Linien. Such dir dann genau die raus, die dein Bild ergeben. Die kannst du dann nochmal mit ein bisschen mehr Druck auf den Bleistift nachzeichnen. 😊

Na, was meinst du? 😊

Zeichnen Tipps Nummer 4: Zeichne regelmäßig – aber kleine Kunstwerke, bei denen du „schnell“ zum Ende kommst.

Also, jetzt weißt du schonmal, was du tun kannst, um einen guten Einstieg ins Zeichnen zu finden.

Damit weiter in der Welt der Zeichnen Tipps.

Was hilft dir noch, wenn du das Zeichnen mit Bleistift lernen willst?

Tipp Nummer 4: Zeichne regelmäßig und am besten erstmal kleine Kunstwerke.

Heißt.

Zeichnen Tipps

Dadurch, dass du z. B. jeden Tag etwa 30 Minuten das Zeichnen übst, lernst du mehr, als durch einmal in der Woche 3 Stunden am Stück zeichnen.

Versuch also mal, das Zeichnen Lernen irgendwie in deinen Alltag einzubauen. Ihm einen festen Platz in deinem Tagesplan zuzuweisen. Wie wärs mit 30 Minuten meditativem Malen am Abend, kurz vor dem Schlafen gehen? 😊

Was dir vielleicht helfen kann beim täglichen Üben.

Nimm dir einfach jeden Tag eine kleine Zeichnung vor. Die du dann auch in deiner Übungszeit fertig stellst. Oder vielleicht brauchst du auch 2, 3 Tage dafür.

Aber such dir lieber ein kleines Motiv, das du relativ schnell für „fertig“ erklären kannst als ein Kunstwerk, mit dem du wochenlang beschäftigt bist.

Viele kleine, schnellere Zeichnungen bringen dich meistens weiter als ein großes Kunstwerk, bei dem du dich in den Details verlierst. Konzentrier dich am Anfang lieber auf das Große Ganze, nicht auf das letzte kleine Detail. Wenn du z. B. ein Portrait zeichnest – für den Anfang ists wichtiger, dass die Proportionen und Geometrien stimmen als dass das Muttermal unterm Auge eingezeichnet ist. 😊

Magst dus mal so probieren?

Zeichen Tipp Nummer 5: Such dir „gute“ Motive.

Damit weiter in der Liste der Zeichnen Tipps. Gerade haben wir gelernt, dass du beim Zeichnen lernen für Anfänger am besten auf eher kleine Motive setzt.

Aber was sind denn kleine, anfängertaugliche Motive?

Also. Wenn du noch kompletter Zeichenneuling bist, startest du am besten erstmal mit Kringeln und Kreisen. So, wie Simon es dir in seinem Beitrag zum Zeichnen anfangen erklärt.

Wenn du das geschafft hast, kannst du es mit einem ersten Objekt, also einem Gegenstand versuchen. Wie das geht, lernst du im Beitrag zum Gegenstand zeichnen für Anfänger.

Nach dem Abzeichnen eines real vor dir stehenden Objekts kannst du dich dann auch am Abzeichnen vom Referenzfoto versuchen. Und so Stück für Stück dein Zeichenrepertoire erweitern.

Kugel malen lernen

Wenn du z. B. ein Portrait zeichnen willst. Fang doch erstmal mit einem kleinen Ausschnitt an.

Wie wärs z. B. mit einem Auge?

Danach übst du die Proportionen?

Und irgendwann kannst du dann ein ganzes Gesicht versuchen. Und mit jedem Mal mehr Wert auf die Details legen.

Gehs langsam an und versuch, nicht direkt zu viel zu wollen. 😊

Übrigens. In unserem Beitrag zu den Zeichnen Ideen lernst viele verschiedene Wege kennen, wie du Motive zum Zeichnen findest. 😊

Vielleicht hast du ja auch Lust, unseren Zeichen-Online-Kurs durchzuarbeiten? 😊

abonniere jetzt unseren blog

Zeichnen Tipps Nummer 6: Zeichnen lernen heißt Sehen lernen.

So, die Frage nach dem Motiv hat sich jetzt hoffentlich geklärt. 😊

Aber irgendwie sieht dein gezeichnetes Motiv ganz anders aus als dein Original?

Keine Sorge, das ist am Anfang ziemlich normal.

Und oft ist der Grund ganz einfach.

Du hast nicht genau genug hingeschaut.

Denn.

Zeichnen lernen heißt sehen lernen.

Zeichnen Tipps

Das klingt jetzt wahrscheinlich total bescheuert, denn sehen kannst du schließlich quasi seit deiner Geburt. Aber schaust du wirklich immer ganz genau hin?

Wir glauben nicht. Denn wenn du im Alltag alles, was du im Laufe eines Tages siehst, ganz genau bis ins kleinste Detail anschauen würdest, hättest du viel zu tun. Und wahrscheinlich irgendwann eine ziemliche Reizüberflutung.

Aber.

Beim Zeichnen ist es wichtig, dass du genau hinschaust. Damit du wirklich das zeichnest, was vor dir ist. Und nicht das, was du im Kopf hast.

Beispiel gefällig?

Versuch mal etwas, was du jeden Tag stundenlang siehst, aus dem Kopf raus zu zeichnen. Z. B. dein Wohnzimmer. Wetten, dass deine Zeichnung am Ende nur andeutungsweise aussieht wie dein Wohnzimmer? Weil du viele Kleinigkeiten einfach nicht richtig auf dem Schirm hattest, weil du sie einfach nicht abgespeichert hattest.

Deshalb.

Üb, genau hinzuschauen.

So lernst du sehen.

Bevor du mit dem Zeichnen loslegst. Nimm dir Zeit.

Schau dir das, was du zeichnen willst, ganz genau an. Was macht das Motiv besonders? Was zeichnet es aus? Genau das musst du später zu Papier bringen.

Und dieses genaue Hinschauen kannst du auch in deinem Alltag trainieren. Indem du in der Bahn mal genauer hinschaust, wer dort mit dir sitzt. Dir beim Fernsehen die Werbung genau anschaust. Du dich mal in den Park setzt und deine Umgebung ganz bewusst wahrnimmst.

Dir dann eine bestimmte Sache aussuchst, die deine Aufmerksamkeit erregt. Was macht diese Person/dieses Objekt aus? Vielleicht die eher eng zusammenliegenden Augen? Der hohe Haaransatz? Die kleine Nase?

Zerleg dein Motiv in deinem Kopf in seine geometrischen Grundformen. In seine Fluchtpunkte und Fluchtlinien. Und versuch dann, genau das zu Papier zu bringen.

Dann erst kommen Details, Schattierungen und Co., die dann aus deiner groben Skizze eine tolle Zeichnung machen. 😊

Fluchtpunkt Perspektive

Klingt logisch, oder? 😊

Übrigens. Mehr Tipps, wie du gerade ein Gesicht „richtig“ zu Papier bringen kannst, findest du in Simons Beitrag zum Proportionen zeichnen. 😊

Zeichen Tipp Nummer 7: Die richtige Technik hilft – und hol dir ruhig Hilfe bei Profis.

Und damit kommen wir auch schon zum nächsten Punkt in der Liste der Zeichnen Tipps.

Wie genau geht das denn mit den Details, Schattierungen und Co.? Wie wird eine Zeichnung zu einem kleinen Kunstwerk?

Mit der richtigen Zeichentechnik. Ein paar kleine Tipps und Tricks dazu schauen wir uns jetzt mal an.

Zeichnen Tipps

Mehr Zeichentechniken lernst du, wenn du dir unseren Zeichen-Online-Kurs anschaust. Oder auch mal auf Simons YouTube-Kanal stöberst.

Denn. Mit den richtigen Tipps und Tricks von Leuten, die aus deiner Perspektive besser zeichnen als du, kannst du schnell große Fortschritte erzielen. 😊

Also, unsere Zeichnen Tipps, mit denen die Bleistiftstriche zu einem Kunstwerk werden. 😊

Perspektive und Schattierungen machen eine Menge aus.

Damit deine Zeichnung nicht gezeichnet, sondern echt wirkt, sind die richtig getroffene Perspektive und Schattierungen ganz arg wichtig.

Eine Frage solltest du dabei die ganze Zeit im Kopf behalten.

Von wo kommt das Licht?

Weshalb die Frage so wichtig ist?

Weil das Licht bestimmt, wo dein Motiv Schatten hat und wo helle Lichtpunkte sitzen. Kommt dein Licht von links, sind auf der rechten Motivseite (und rechts daneben) Schatten. Links ist dein Motiv eher hell. Und das aber natürlich in ganz verschiedenen Abstufungen. Schatten ist nämlich nicht gleich Schatten. Es gibt helle Schatten, tiefschwarze Schatten und noch eine ganze Menge dazwischen.

Die verschiedenen Abstufungen kannst du – gerade als Zeichen Anfänger – am besten durch Schraffuren darstellen.

Wichtig. Vergleiche immer wieder deine Zeichnung mit dem Original. Und achte darauf, dass du die Übergänge nicht zu hart zeichnest. Weiche Kanten wirken viel echter als harte und abrupte Übergänge.

Schraffieren kann man auf verschiedene Arten.

Beim Schraffieren gibt es dann verschiedene Arten. Es gibt z. B. die Kreuzschraffur und die Parallelschraffur, die wir dir auch schon im Beitrag zum Gegenstand zeichnen vorgestellt haben.

Egal wie genau du schraffierst. Es geht immer darum, viele kleine Linien eng nebeneinander zu setzen. Und so Flächen dunkler darzustellen.

Je nachdem, mit wieviel Druck und wie eng du die Linien setzt und wie spitz oder stumpf dein Bleistift ist, wirkt die Fläche am Ende ein bisschen dunkel oder eben sehr dunkel. 😊

Regel dabei ist.

Schraffier immer die Seite deines Motivs, von der NICHT das Licht kommt. Und der Punkt, der am weitesten vom Licht weg ist, ist der dunkelste.

Und denk immer daran. Es ist viel einfacher, eine noch zu helle Stelle dunkler zu machen. Eine Stelle, die zu dunkel geraten ist, wieder aufzuhellen, ist deutlich schwieriger. Taste dich deshalb lieber vorsichtig ran und fang lieber ein bisschen zu hell an. 😊

Schatten für Fortgeschrittene: Schummern und Verwischen

Wenn du schon ein bisschen Übung im Zeichnen hast, musst du nicht unbedingt schraffieren, um deine Zeichnung dreidimensional werden zu lassen.

Dann kannst du es auch mal mit schummern oder verwischen probieren.

Beim Schummern nimmst du einen weichen Bleistift locker in die Hand. Und bewegst ihn dann kreisförmig oder einfach nur von oben nach unten über die Fläche, die du dunkler gestalten magst.

Diese so entstandenen Flächen kannst du dann später noch mit deinem Finger, einem Tuch oder einem Papierwischer ein bisschen verwischen. So, dass du am Ende quasi keine Linien mehr siehst. Nur noch eine glatte Fläche und weiche, ineinander übergehende Verläufe. 😊

Was auch immer hilft beim Zeichnen lernen: Der richtige Umgang mit dem Radiergummi

Gar keine Frage. Der Radiergummi ist eine super Erfindung.

Du kannst damit z. B. dunkle Stellen wieder heller machen oder helle Akzente setzen.

Was du aber nicht tun solltest. Wie wild radieren, wenn eine Linie mal in deinen Augen nicht ganz perfekt sitzt.

Wie eben beim Zeichnen Tipp zum Skizzieren schonmal erwähnt. Zeichne viele kleine dünne Linien. Aus denen kristallisiert sich dann mit der Zeit dein Motiv heraus. Und die Linien, die du dann dafür brauchst, zeichnest du nochmal dicker nach.

Aber du musst auf keinen Fall jede Linie, die du nicht brauchst, wegradieren. Damit machst du nur dein Blatt kaputt und kommst vor lauter Radieren irgendwann gar nicht mehr zum Zeichnen. 😊

 

Soviel an dieser Stelle zu Zeichen Techniken. Mehr dazu lernst du, wenn du dir mal unseren Online-Zeichenkurs anschaust. 😊

Zeichnen Tipps Nummer 8: Zeichnen lernen kann jeder – Übung macht den Meister.

Damit weiter in der Welt der Zeichnen Tipps.

Und zu einer Sache, die aus unserer Sicht ganz arg wichtig ist und die du unbedingt verinnerlichen solltest.

Zeichnen lernen kann jeder.

Es ist viel weniger eine Frage von Talent, sondern viel mehr eine Frage von Wollen und Übung.

Glaubst du nicht? Dann schau dir ganz unbedingt Simons Beitrag zu Malen Talent oder Übung an.

Was wir dir aber auch heute mitgeben wollen.

Jeder Mensch hat Kreativität und Fantasie in sich drinne. Oder hast du als Kind nicht viele viele Bilder gemalt? 😊

Künstler werden

Die Kreativität geht nur ganz oft mit dem Erwachsenwerden im Alltag unter. Bis du irgendwann gar nicht mehr malst und zeichnest und davon überzeugt bist, dass du das auch gar nicht kannst.

Aber klar kannst du das! Denn eigentlich kann jeder zeichnen, der einen Stift halten kann.

Es sieht nur vielleicht einfach noch nicht so schön aus. Aber das ist dann „nur“ noch eine Frage der Übung.

Mit den richtigen Zeichnen Tipps von den richtigen Menschen, den richtigen Materialien (wie z. B. unserem Zeichenset von Schnaud) und vielen Wiederholungen (bei manchen Menschen dauert es länger, bei anderen geht es schneller) kann am Ende jeder tolle Zeichnungen erschaffen.

Ganz ehrlich!

Zeichen Tipp Nummer 9: Konzentrier dich nur auf dich, nicht auf das, was andere können.

Und damit zu einer weiteren ganz arg wichtigen Sache, wenn du das Zeichnen mit Bleistift lernen magst.

Vergleich dich nicht mit anderen. Konzentrier dich nur auf dich und deine Fortschritte. Und lass dich nicht durch andere verrückt machen oder verunsichern.

Zeichnen Tipps

Gerade in unserer heutigen Zeit passierts schneller als du denkst. Da hast du dein Handy in der Hand, scrollst ein bisschen durch Pinterest und siehst die Zeichnungen anderer. Und schon kommt er, der Gedanke.

Die sind alle viel besser als ich, meine Zeichnungen sehen dagegen total bescheuert aus und so gut wie die werde ich nie.

Stooooop!

Du bist du. Du gehst deinen eigenen Weg, hast deinen eigenen Stil und dein eigenes Lerntempo.

Aber das ist alles gut so und ganz bestimmt kein Grund, die Flinte ins Korn zu werfen.

Also.

Wenn du dir anschauen magst, was andere so können, dann nimm es als Motivation, Ansporn und Ziel. Frag die Leute nach ihren Zeichnen Tipps und lern von ihnen.

Aber fang gar nicht erst an mit Vergleichen zu deinen Ungunsten. Jeder Mensch und jeder Künstler ist einzigartig. 😊

Und damit du für dich deine eigenen Fortschritte auch gescheit erkennen kannst. Wirf keine deiner Zeichnungen weg. Indem du deine ersten Zeichnungen behältst, kannst du später erkennen, wie arg du dich schon verbessert hast. 😊

Zeichnen Tipps Nummer 10: Stress dich nicht.

Und damit kommen wir schon zum letzten unserer Zeichnen Tipps. Danach entlassen wir dich zu Stift und Papier. 😊

Und würden uns aber natürlich sehr freuen, wenn wir dich weiter auf deinem Weg begleiten dürften. Z. B., indem du deine ersten Zeichnungen mit unserem Zeichenset und mithilfe unseres Zeichen-Kurses machst. 😊

Aber jetzt erstmal zum letzten Tipp.

Der da wäre.

Stress dich nicht.

Ganz einfach. Zeichnen soll vor allem Spaß machen und weder Wettkampf noch Stress sein.

Zeichnen Tipps
Zeichnen Tipps

Wenn du mal einen Tag lang auf Biegen und Brechen keine Lust hast, zu zeichnen.

Dann lass den Stift eben einen Tag lang liegen.

Du wirst sehen, dann kommt die Motivation von ganz alleine wieder.

Denn am Ende ist das Zeichnen lernen doch etwas, was du nur für dich tust. Weil du Lust dazu hast, weil es dir Spaß macht und weil es ein schöner Ausgleich zum Alltag ist.

Du musst niemandem was beweisen.

Deshalb. Setz dich nicht unter Druck, sondern geh mit Freude an die Sache ran. Dann wird das schon alles werden. 😊

Ganz sicher. 😊

abonniere jetzt unseren blog

Kurz und knapp

Damit wären wir am Ende unserer Liste mit den Zeichnen Tipps für dich angekommen.

Jetzt müsstest du bestens gerüstet sein, um den Stift in die Hand zu nehmen und loszulegen.

Wir würden uns natürlich ganz besonders freuen, wenn du jetzt nicht irgendeinen Stift nimmst, sondern einen Stift aus unserem Zeichenset von Schnaud. Und vielleicht hast du ja auch noch Lust, dich durch unseren Zeichen-Online-Kurs zu arbeiten?

Auge zeichnen

Wie auch immer. Wir wünschen dir auf jeden Fall ganz viel Spaß beim Zeichnen!
Welcher Zeichen Tipp war für dich am hilfreichsten?

Du willst noch mehr rund ums Künstler werden erfahren? Dann schau dich doch weiter auf unserer Seite für Künstler um. 😊

Schreibe einen Kommentar

10% Rabatt für alle Blog Abonnenten.