Pastellmalerei – Alles, was du für deinen Start rund ums Pastellkreide Malen wissen musst!

Pastellmalerei
abonniere jetzt unseren blog

Pastellmalerei – Du kannst dich nicht entscheiden, ob du lieber malst oder zeichnest? Dann versuchs doch mal mit dem Pastellkreide Malen. Alles, was du dazu wissen musst, findest du hier! 😊

Pastellmalerei – Lieber Malen oder lieber Zeichnen? Gar keine einfache Entscheidung. Du gehörst auch zu den Menschen, die sich gar nicht oder nur schwer entscheiden können? Dann haben wir DIE Lösung für dich. Das Pastellkreide Malen. Damit kannst du nämlich Malen und Zeichnen verbinden. Super, oder? 😊 Finden wir auch.

Und damit dein Start in das Pastellkreide Malen auch einfach nur Spaß macht, haben wir einmal alles an Infos für dich zusammengetragen, was du zum Loslegen brauchst. Vom Material über die verschiedenen Techniken bis hin zu Tipps und Tricks rund ums Pastellmalerei Lernen – am Ende des Beitrags bist du bestens gerüstet.

Los geht’s! 😊

Pastellkreide malen ist nicht schwer!

Wir haben es eben ja schon erwähnt. Die Pastellmalerei verbindet verschiedene Eigenschaften des Malens mit denen des Zeichnens.

Aber was genau ist die Pastellmalerei eigentlich? Also, typischerweise malt man beim Pastellmalen mit Pastellkreide auf einem eher rauen Papier, meistens Büttenpapier.

Raues Papier deswegen, weil beim Pastellmalen feiner Farbstaub aufs Papier aufgetragen wird, der auf rauem Papier einfach besser haftet – und sich trotzdem super verwischen und miteinander mischen lässt (dafür eignet sich übrigens ein Papierwischer super).

Meistens muss der Farbstaub auch am Ende mit einem Fixierspray eingesprüht werden, damit er dauerhaft hält und du lange Freude an deinem Kunstwerk hast. 😊

Pastellmalerei

Statt Pastellkreide kannst du übrigens auch reine Pigmente oder Pastellstifte verwenden; meistens kommt aber tatsächlich Pastellkreide zur Anwendung. Aber egal was du verwendest, am Ende kommt immer die Farbe direkt, also ohne Pinsel, Malmesser oder ähnliches, aufs Papier; also quasi wie beim Zeichnen. Und trotzdem haben die Pastellfarben den großen Vorteil, dass sie sich super miteinander vermischen lassen; eben fast wie beim Malen. Cool, oder? 😊

Fürs Pastellmalen an sich gibt es dann verschiedene Techniken, die wir uns später noch anschauen werden. Aber keine Sorge. Pastellmalerei ist wirklich kein Hexenwerk und relativ einfach und schnell zu erlernen. Vor allem mit dem Basiswissen, das wir dir heute mitgeben. 😊

Basiswissen rund um die Pastellmalerei

Pastellkreide Malen ist echt nicht schwer. Und mit unseren Tipps für deinen Start schon dreimal nicht. 😊

Diese Materialien brauchst du, wenn du die Pastellmalerei lernen willst.

Legen wir los mit dem, was du an Materialien brauchst, wenn du die Pastellmalerei lernen magst.

Es ist eben schonmal grob angeklungen. Eigentlich brauchst du zum Pastellmalen nicht viel. Du brauchst nur.

  • Pastellfarbe (als Pastellkreide, Pastellstifte oder direkt als Pigmente)
  • Raues Papier
  • Einen Papierwischer
  • Fixierspray und weitere kleine Helferlein

Schauen wir uns das mal Stück für Stück an. 😊

Hauptdarsteller in der Pastellmalerei – Die Pastellfarbe

Fangen wir an mit dem Hauptdarsteller in der Pastellmalerei.

Die Pastellfarbe.

Wie anfangs schonmal erwähnt, kannst du Pastellkreide, Pastellstifte oder reine Pigmente (also quasi Pulver) verwenden. Es handelt sich sowohl bei Stiften als auch bei Kreide um eine Mischung aus Bindemittel und Pigmenten, die in eine bestimmte Form gepresst wird. Und die ein bisschen einfacher zu verwenden ist als reine Pigmente. Daher würden wir dir gerade für den Anfang zu Pastellstiften und Pastellkreide raten. 😊

Pastellmalerei

Pastellkreide hat den Vorteil, dass sie ein bisschen weicher ist als Pastellstifte.

So lassen sich die Farben besser verwischen und gleichmäßiger auftragen – vor allem für Flächen und Grundierungen super.

Mit Pastellstiften kannst du dafür besser Details zeichnen.

Pastellkreide gibt es in verschiedensten Farben, Größen und Formen. Groß, klein, viereckig oder rund – da musst du tatsächlich einfach ausprobieren, was dir am besten liegt. Prinzipiell sind die runden Kreiden ein bisschen weicher als die viereckigen.

Pastellkreide- bzw. Pastellstifte-Sets, die du dir mal anschauen kannst, wären z. B.:

Probier dich mal durch. 😊 Und keine Sorge, es ist völlig normal, dass es ein wenig dauern kann, bis du deinen Favoriten gefunden hast. Und der kann sich dann auch nochmal bei jedem Kunstwerk ändern. 😊

Auch das Papier spielt eine Rolle

So, was du an Pastellkreide und Pastellstiften verwenden kannst, weißt du jetzt. Schauen wir uns als nächstes an, welches Papier du am besten für die Pastellmalerei verwendest.

Wir haben es ja schonmal erwähnt. Idealerweise verwendest du eher raues Papier, denn damit reibt sich der Pastellstaub gut ab und bleibt auch schön haften.

Gut geeignet ist z. B. Büttenpapier. Schau dir vielleicht mal dieses hier an.

Zeichnen Tipps

Eine kleine Anmerkung am Rande. Ja, richtiges Pastellpapier ist nicht ganz billig. Aber es lohnt sich wirklich, an dieser Stelle ein bisschen zu investieren. Mit dem „falschen“ Papier macht das Malen nämlich wirklich nur halb so viel Spaß!

Und noch ein Hinweis. Probier ruhig verschiedene Papiere, also Pastellpapiere in verschiedenen Rauigkeitsgraden, durch. Denn was für das eine Motiv super funktioniert, sieht vielleicht bei dem nächsten nicht ganz so super aus. Eher raues Papier wirkt z. B. super bei Landschaften, eher glatteres ist dafür besser für feinere Motive. Und vielleicht magst du ja auch mal buntes Papier testen? Also, probier ruhig durch. 😊

Weitere nützliche Helferleich zur Pastellmalerei

Nachdem du jetzt die wichtigsten Dinge zu Papier und Farben für die Pastellmalerei kennst, werfen wir noch einen kurzen Blick auf ein paar kleine Helferlein für deinen Start. 😊

Also, da wären.

Zeichenwerkzeug
  • Radiergummi, Bleistift, Spitzer: Kann man immer brauchen beim Malen und Zeichnen. Vielleicht magst du dir ja unser Zeichenset von Schnaud anschauen? 😊
  • Papierwischer: Wir haben es schonmal erwähnt. Bei der Pastellmalerei kannst du prima Farben verwischen. Dazu eignet sich ein Papierwischer super. Auch den findest du in unserem Zeichenset. Übrigens. Verwischen bzw. Farbe wegnehmen kann man auch ganz gut mit einem Knetradierer, den du auch in unserem Set findest. 😊
  • Seife, Zeitung/Pappe und alte Kleidung: Eben dadurch, dass bei der Pastellmalerei Farbstaub aufgetragen wird, kann es auch passieren, dass der Staub an deinen Händen/in deiner Malumgebung hängen bleibt. Damit alles sauber bleibt/sauber wird, würden wir dir empfehlen, die direkte Umgebung ein bisschen mit Pappe oder Zeitung auszulegen, dir eher ältere Klamotten anzuziehen – und dir nach dem Malen die Hände zu waschen. Mit ein bisschen Seife kriegt man die Farbe wieder ganz gut ab. 😊
  • Fixativ Spray: Das solltest du unbedingt am Ende auf dein fertiges Kunstwerk auftragen. Denn nur so bleibt der Farbstaub dauerhaft auf deinem Gemälde haften. Schau dir dazu auch mal unseren Beitrag zum Ölfarbe Versiegeln an – Pastellfarbe versiegeln ist nicht viel anders. 😊

Damit solltest du jetzt alles an Materialien zusammenhaben, was du zum Pastellkreide Malen brauchst. Damit weiter im Text – ran an die Praxis. 😊

abonniere jetzt unseren blog

Ran an die Praxis – Zeichnen mit Kreide

Nachdem du jetzt bestens über die Materialien zur Pastellmalerei Bescheid weißt, schauen wir uns doch als nächstes mal an, was genau und wie du überhaupt so mit Pastellkreide und Co. malen kannst. 😊

Was kannst du alles mit Pastellkreide malen?

Fangen wir an mit der Frage: Welche Motive lassen sich gut mit Pastellkreide malen?

Also, ganz prinzipiell sind all die Motive super geeignet, bei denen viele verschiedene Farben zum Einsatz kommen, denn gerade weiche Farbverläufe gehen super bei der Pastellmalerei.

Sehr beliebt sind zum Beispiel Landschaftsmalereien und Portraits.

Heißt, häufig werden mit Pastellkreide und Co. realistische Kunstwerke geschaffen.

Pastellmalerei

Dabei wird unterschieden zwischen dem

  • normalen Realismus, bei dem das gemalte Bild und die Vorlage relativ einfach voneinander zu unterscheiden sind;
  • Fotorealismus, bei dem das Gemälde dem Original sehr nahe kommt und es auf den ersten Blick keinen Unterschied gibt;
  • Hyperrealismus, bei dem Kunstwerk und Vorlage quasi deckungsgleich sind.

Am besten tastest du dich einfach immer weiter vor. Du wirst sehen, mit jedem Versuch wirst du besser, denn Übung macht bekanntlich den Meister. 😊

Coole Motivideen findest du übrigens oft auf Pinterest. Klick dich mal durch. Oder schau dir mal unseren Beitrag zu den Zeichnen Ideen an. 😊

Welche Techniken gibt es beim Malen mit Kreide?

Nachdem die Motivfrage nun geklärt ist, kommen wir zum nächsten Punkt. Welche Techniken gibt es, wenn du Pastellmalen magst? Da gibt es verschiedene Möglichkeiten.

Eine Anmerkung noch vorab. Wie eigentlich fast immer beim Malen und Zeichnen, macht es auch bei der Pastellmalerei Sinn, wenn du dein Motiv zunächst mit Bleistift auf dein Papier vorzeichnest. Dazu kannst du super auf unser Zeichenset zurückgreifen. 😊 Wenn dann die Konturen auf dein Malpapier übertragen sind, kannst du loslegen mit den Pastellfarben.

Du suchst noch Tipps zum Übertragen deines Motivs auf dein Malpapier? Dann schau dir doch mal unseren Beitrag zum Bilder Abpausen an. 😊

So, und damit legen wir los mit den Techniken zum Pastellmalen.

Pastellmalerei
Variante 1 zum Pastellkreide Malen: Die Wischtechnik oder auch: Ineinander Verreiben

Fangen wir an mit der Wischtechnik. Bei dieser Technik kommt der Papierwischer zum Einsatz, den wir dir in den Materialien vorgestellt haben. 😊

Wie geht man bei der Wischtechnik vor?

Also, zunächst trägst du die verschiedenen Farben, die du für dein Kunstwerk verwenden magst, auf dein Papier auf. Anschließend verwischst du die Übergänge mit dem Papierwischer. So, dass ein schöner Mischton entsteht. Vielleicht magst du dir dazu auch mal unseren Beitrag zum Farbkreis anschauen? 😊

Übrigens. Manche Künstler nehmen auch den Finger zum Verwischen. Prinzipiell geht das schon, kann allerdings Fettflecken mit sich bringen. Deshalb besser den Papierwischer verwenden. 😊

Zweite Idee für deine Pastellmalerei: Ineinander Malen

Statt wie gerade vorgestellt durch Verwischen mit dem Papierwischer Übergänge zu gestalten, kannst du auch direkt die Farben ineinander malen. Dabei trägst du am besten erstmal eine Farbe auf und malst dann dir zweite darüber. Du wirst sehen, wie sie sich mit der Darunterliegenden ganz oder zumindest teilweise vermischt. 😊

Übrigens. Je weicher die verwendete Pastellkreide, desto besser vermischen sich die Farben beim Auftragen. 😊

Weitere Ideen fürs Pastellmalen: Schraffieren, Schablonieren und Co.

Vielleicht war da ja schon eine Maltechnik für dich dabei. Aber schauen wir uns noch ein paar weitere Ideen an.

Du könntest es z. B. mit Schraffieren versuchen. Das, was wir schon im Beitrag zum Gegenstand Zeichnen oder zum Schatten Zeichnen beschrieben haben, funktioniert auch gut bei der Pastellmalerei, um deinem Gemälde mehr Tiefe und Leben einzuhauchen. 😊

Oder wie wärs mit dem Schablonieren? Such dir einfach eine Schablone mit deinem Wahlmotiv aus und arbeite dann mit deiner Pastellkreide das Motiv aus. Klappt super. 😊

Und noch ein genereller Tipp zum Malen mit Pastellfarben. Ein Bild entsteht vor allem durch viele Linien, die miteinander verwischt werden. Heißt, erst durch das Verwischen/Ineinander Malen der verschiedenen Farben wird ein richtiges Kunstwerk aus deinen Strichen. Probiers ruhig aus. 😊

Pastellmalerei

 

Was musst du sonst so beim Pastellmalen beachten? Tipps und Tricks zum Malen mit Kreide

So, auf welche Techniken du so bei der Pastellmalerei zurückgreifen kannst, weißt du jetzt. Und damit du auch wirklich bestens für deinen Start ins Pastellkreide Malen gerüstet bist, geben wir dir jetzt zum Abschluss noch ein paar praktische Tipps und Tricks zum Malen mit. 😊

Tipp Nummer 1: So kannst du dich vor Kreidespuren überall in der Wohnung bewahren.

Es ist ja schonmal angeklungen. Bei der Pastellmalerei wird Farbstaub aufs Papier aufgetragen. Und der bleibt leider oft nicht nur am Papier haften, sondern verteilt sich auch ganz gerne in der Umgebung.

Damit du nachher nicht überall Pastellfarbe hast, kannst du zum einen deine direkte Malumgebung mit Zeitung/Pappe auslegen; das haben wir eben schonmal erwähnt.

Du kannst dir außerdem eine kleine Schüssel bereitstellen, in die du beim Malen immer mal wieder den Staub, der nicht auf dem Papier haftet, abschütteln kannst.

Oder du legst dein Bild nicht beim Malen flach vor dich, sondern stellst es auf eine Staffelei. Dann fällt der überschüssige Farbstaub nämlich nach unten auf die Staffelei. Am besten legst du dir dort ein bisschen Küchenpapier oder ähnliches hin, das kannst du dann am Ende einfach entfernen.

Übrigens. Das Malen mit einer Staffelei hat auch noch mehr Vorteile. Die erklären wir dir im Beitrag zum Proportionen Zeichnen. 😊

Leinwand rau

Und ganz wichtig. Das Malergebnis am besten am Ende mit Fixierspray besprühen. Damit sich die Farbe nach Fertigstellung des Gemäldes nicht mehr lösen kann. 😊

Noch eine kleine Anmerkung am Rande. Durch das Fixieren wird die ursprüngliche Farbe oft ein bisschen dunkler. Bedenk das am besten direkt beim Malen. 😊

Tipp Nummer 2: Ruhe bewahren.

Vielleicht hast du ja unseren Beitrag zum Meditativen Malen gelesen. Dann weißt du schon, dass Malen super entspannend sein kann. Aber dazu muss man sich Zeit nehmen und sich beim Malen nicht unter Druck setzen.

Also merk dir einfach. Lass dir Zeit, mach dir keinen Stress und freu dich am Prozess des Malens. So wird dein Bild bestimmt super. 😊

Tipp Nummer 3: Arbeite dein Kunstwerk Stück für Stück aus.

Damit zu unserem letzten Tipp.

Erarbeite dein Kunstwerk Stück für Stück.

Starte mit der Vorzeichnung mit Bleistift. Danach kannst du erste Grundierungen mit Pastellkreide auftragen und dich dabei langsam an die richtige Farbmischung und dein Motiv herantasten. Die richtig feinen Details kannst du dann am Ende mit Pastellstiften herausarbeiten. So klappt dein Einstieg in die Pastellmalerei bestimmt. 😊

abonniere jetzt unseren blog

Kurz und knapp

Damit wären wir dann am Ende unseres Überblicks über die Pastellmalerei angekommen.

Du kennst jetzt von Pastellkreide und Pastellstiften über Pastellpapier bis hin zu sonstigen Helferlein alles, was du für deinen Start brauchst.

Wir haben dir außerdem mit dem Verwischen, dem Ineinander Malen sowie dem Schraffieren und dem Schablonieren eine kleine Auswahl an Techniken vorgestellt, mit denen du dein Pastellkunstwerk erschaffen kannst.

Zum Abschluss haben wir dir noch 3 Tipps rund ums Malen mitgegeben. Damit klappts bestimmt. 😊

Wie immer beim Malen und Zeichnen ist dir unser Zeichenset ein treuer Begleiter. Vielleicht magst du es dir ja mal anschauen? 😊

Schnaud Zeichenset

In jedem Fall wünschen wir dir viel Spaß beim Pastellmalen!

Wie sind deine Erfahrungen mit der Pastellmalerei? 😊

Du magst noch mehr rund ums Künstler Werden wissen? Dann schau dich weiter auf unserer Seite für Künstler um. 😊

Hinweis: In diesem Beitrag werden Affiliate-Links verwendet. Beim Kauf dieser Produkte erhalten wir eine Provision, mit der du unseren Blog unterstützen kannst.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Warenkorb Item Removed. Undo

Gute Wahl! Hier sind deine Produkte:

  • Füge einen Artikel hinzu